Der Nordica Enforcer 110 2017/2018 im Test. Der Skitest wurde in Kooperation mit Realskiers.com durchgeführt und unterstützt von Masterfit.

Schon mal was vom Patron gehört, einem der besten Ski seiner Klasse mit 113mm Mittelbreite, der ohne Titanal auskam? Oder dem Helldorado, der mit zwei Schichten Titanal ein einzigartiges Kraftpaket ist? Auch wenn ihr diese Ski nicht kennt, den Enforcer 110 von Nordica solltet ihr kennenlernen, denn er nimmt das Beste aus seinen beiden Vorgängern und vereint es in einem Ski. Genau so viel Power und Stabilität wie der Helldorado bei ähnlich geringem Gewicht wie der Patron – das macht aus dem Enforcer 110 ein absolutes Spitzen-Freeski-Modell! Dabei überzeugt der Enforcer nicht nur mit viel Laufruhe, sondern bietet gleichzeitig viel Kantenhalt auch bei geringem Kantenwinkel. Heißt: Man muss den Ski nicht extrem sportlich belasten, um ein solides und ruhiges Fahrgefühl zu haben – bei so einem breiten, vorn und hinten gerockertem Ski keine Selbstverständlichkeit. Insgesamt überzeugt der Enforcer 110 auf ganzer Linie, sei es im dicken Tiefschnee, wo er viel Auftrieb bietet und eine direkte Linienwahl zulässt, oder im engen Gelände und Wald, wo er schnell dreht und sehr dynamisch daherkommt. „Absolut top! Skispitze und –ende sind in Bezug auf die Breite etwas reduziert und gut mit dem Rockerprofil abgestimmt – das macht den Ski fehlerverzeihend, gleichzeitig wohnt ihm aber eine Kraft inne, die beeindruckend ist“, so das passende Statement eines Skitesters.