Der Völkl V-Werks Katana 2017/2018 im Test. Der Skitest wurde in Kooperation mit Realskiers.com durchgeführt und unterstützt von Masterfit.

Der Völkl Katana war über viele Jahre einer der beliebtesten Big Mountain Ski, für die neue Saison kommt er in der V-Werks Version daher und zeigt den Charakter eines Carving-Skis, der eine Mittelbreite von 112mm aufweist. Trotz kompletten Rocker und Gewichtseinsparungen (u.a. durch 3D.Ridge, Vollkarbonbauweise und einer Materialaussparung in der Skispitze), die seine Offpiste-Orientierung unterstreichen, mag der Ski sportliches Skifahren auf der Kante mit großem Kantenwinkel. Hierbei ist Fahrkönnen gefragt, ganz einfach zu beherrschen ist der V-Werks Katana nicht. Und beim Versuch, kurze geschnittene Schwünge zu machen, wundert euch nicht, wenn ihr und euer Ski euch nach der ersten Kurve 50m weiter unten am Berg befindet. Nicht, dass der Katana schwerfällig wäre, man kann mit ihm auch gerutschte Schwünge fabrizieren und das Ganze etwas lockerer angehen, das wäre aber in etwa so wie einen Sportwagen stets im zweiten Gang zu fahren. Seine Stärken hat der Völkl-Ski vor allem, wenn es schnell wird, Laufruhe, Power und Kantenhalt gefragt sind. „Beeindruckender Kantengriff und scharf wie ein Küchenmesser“, so die Meinung von Tester Greg.