Die Redaktion von Skiinfo und OnTheSnow hat bereits zum Ende des letzten Winters mehr als 100 Modelle der Saison 16/17 getestet. In vier Kategorien präsentieren wir euch die Ergebnisse: Pistenski, Allmountain-Ski, Freeride-Ski und Powder-Ski jeweils für Herren und Damen. Los geht es mit den Pistenski für Herren!

Sportlich unterwegs auf präparierten Pisten

Schon seit einigen Jahren zeichnet sich der Trend ab, dass die Mittelbreiten nicht nur bei Gelände-Ski, sondern auch bei Pistenski stetig breiter werden. Extreme Carver mit Mini-Radien oder sehr schmale Riesenslalom-Latten werden zwar noch gebaut und verkauft, doch die meisten Skifahrer wünschen sich doch eher einen guten Allrounder. Mit ihm kann man mal sportlich carven, kann es aber auch mal ruhig angehen lassen oder seine Drehfreudigkeit bei Kurzschwüngen genießen. Und so haben wir uns bei diesem Test auf Pistenski konzentriert, die nicht zu den allerextremsten zählen, aber trotzdem sportlichen Charakter haben. Mittelbreiten von 69mm bis 84mm, Radien zwischen 14 und 18 Metern, viele neue Modelle und einige überarbeitete Versionen findet ihr in diesem Test. Mit dabei: Zehn Ski der Firmen Atomic, Fischer, Nordica, Head, K2, Blizzard, Salomon, Rossignol, Dynastar und Scott.

Unser Testteam, bestehend aus erfahrenen Skifahrern, Skilehrern, Ski-Redakteuren, ehemaligen Racern und Menschen, die im Ski-Business tätig sind, hat die Ski genau unter die Lupe genommen. Auf Bewertungsbögen vergaben sie Noten zwischen 0 und 5 in verschiedenen Bewertungskategorien und beschrieben ihren Eindruck. Ist der Ski eher stabil oder eher drehfreudig? Lässt er sich gut kanten oder mag er es eher gerrutscht? Will der Ski lieber schnell fahren oder mag eher kurze Schwünge?

Unten in den Testberichten lest ihr mehr zum Ergebnis. Klickt euch rein in den Pistenski-Test 2016/2017 von Skiinfo/OnTheSnow!