Wer sich heute auf den Bergen so umschaut, der entdeckt immer häufiger auch Frauen, die wie wild durch das Gelände hacken und Freeskiing ihren Lieblingssport nennen. Was früher vor allem wagemutigen Männern vorbehalten war, hat sich längst auch bei den Mädels durchgesetzt. Und wow, es gibt wirklich sehr sehr viele Frauen, die den Männern auf Ski noch einiges vormachen können!

Die Skihersteller haben den Trend natürlich frühzeitig erkannt und bauen schon seit Jahren besondere Ski für Frauen. Das betrifft nicht nur die Pistenski, sondern auch die Freeride-Latten, von denen wir mit unserem Testteam vor dem Winter 2016/2017 im amerikanischen Snowbird insgesamt 14 Modelle testen konnten. Die Ski unterscheiden sich von den Herrenmodellen dabei meist nicht nur im Design. Klar, auch optisch und farblich sind sie voll auf die Geschmäcker von Frauen abgestimmt, aber auch in Bezug auf die Konstruktion. So wird bei Damenski insbesondere auf das Gewicht der Ski geachtet, um dem meist etwas schwächeren Geschlecht das Drehen und Handhaben der Ski zu erleichtern.

In unserem Freeride-Skitest findet ihr nicht die fettesten Powderlatten, sondern Ski mit Mittelbreiten, die sich etwas zwischen der All-Mountain-Kategorie und den richtig dicken Geschossen für den Tiefschnee bewegen. Zwischen 94mm und 100mm sind die Freerider breit, und sie sollen vor allem im Gelände gut performen, aber nicht nur reine Powderski sein. Meist sind sie nicht supersurfy, sondern eine gute Mischung aus Stabilität, Laufruhe, Auftrieb und Drehfreudigkeit - wenn es sich um einen guten Ski handelt. Davon gab es in diesem Test einige, wobei wir insgesamt "nur" vier Auszeichnungen "Tipp der Redaktion" verleihen konnten, obwohl auch Ski ohne Kauftipp durchaus ihre Stärken bewiesen.

Alle Infos zu den Modellen im Freeride-Skitest für Frauen 2016/2017 von OnTheSnow und Skiinfo findet ihr unten. Klickt euch rein und sucht euch euer Modell für die nächste Saison!