Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok
Geöffnet
Saisonstart / -ende: 2.12 - 23.4
Höhe
:
1304m - 2811m
Pisten
:
43%| 40%| 17%
Lift-Angebot
:
87
Skipass
:
von €24.00 bis €52.00
Alle Skipass-Preise in der Übersicht

-2°C

Wetter

Vorhersage

0cm

Schneefall

160cm

Schneebericht

Schneebericht
Stuben am Arlberg Webcams
Webcams
+
Stuben am Arlberg Pistenplan
Pistenplan
+
St. Anton am Arlberg - March 2016 - ©Tomasz Wojciechowski
+

Im kleinen Bergdorf Stuben auf der Vorarlberger Seite des Arlbergs geht es beschaulicher zu als im Nachbarort St. Anton auf der Tiroler Seite. Der in 1400 Meter Höhe gelegene Ort und seine Skihänge an der Albona sind ein Geheimtipp für Tiefschneefreaks. Über die Alpe Rauz besteht lift- und pistenmäßig Anschluss an das weitläufige und anspruchsvolle Skigebiet von Sankt Anton, das unter Skifahrern Weltruf genießt. Wer ergründen will warum, sollte definitiv über den Pflugbogen hinaus sein.

Vom glatzköpfigen Paradeskiberg Galzig, der 1899 erstmals mit Ski bestiegen und 1937 als erstes St. Antoner Wedelrevier durch eine Luftseilbahn erschlossen wurde, füttern Hänge gleich serienweise das Steißbachtal, zunächst sanft, dann immer steiler werdend. Während man auf der Osthang und der Tanzböden auf dem Scheitel des Galzig noch genussvoll schwingen kann, bilden sich auf der alten Kandahar und der Skiroute Oberloch veritable Buckel. Der Galzig, auf den mittlerweile eine leistungsstarke und mit einer futuristischen Talstation ausgestattete Funitel führt, bildet den Dreh- und Angelpunkt des Skigebietes, wo man sich entscheiden muss, wie es weitergeht. Über die weiten Sonnenhänge nach St. Christoph sausen oder eine Etage höher Richtung Vallugagrat liften.

Der Dreiersessel zur Schindlerspitze eröffnet gleich vier Superabfahrten. Sofort rechts nach dem Ausstieg geht es in der Fallinie durchs Schindlerkar – je nach Schneelage ein Tiefschneetraum oder ein grimmiger Buckelhang. Etwas zahmer und weiter ausholend gibt sich das Mattunkar rechts daneben. Immer wieder eine Herausforderung selbst für Buckel-Experten sind die abenteuerlich steilen Rinnen unter der Sesselbahn, wie die Schweinströge. Nur eine Piste entlässt die Skifahrer auf präpariertem Schnee aus dieser Höhenregion: die Abfahrt vorbei an der Ulmer Hütte zur Alpe Rauz, ein weißer Rausch über 1000 Höhenmeter. Von der Alpe Rauz gibt es einen kostenlosen Bus-Shuttle nach Zürs, wo im Verbund mit Lech noch einmal rund 40 Aufzüge warten, die Skifahrer mit dem Arlberg-Skipass abfahren können.

Höhe

  • 2811m
    Gipfel
  • 1507m
    Höhenunterschied
  • 1304m
    Tal

Lift-Angebot

  • 12
  • 2
  • 16
  • 9
  • 4
  • 1
  • 15
  • 28
  • 87
    Total

Pistenangebot

  • Blaue Pisten

    43%

  • Rote Pisten

    40%

  • Schwarze Pisten

    17%

  • Pisten

    78

  • KM Piste

    305 km

  • Snowparks

    5

  • Längste Abfahrt

    9 km

  • Künstlich beschneite Pisten

    106 ha

Wichtige Daten

  • Geplante Eröffnung der Skisaison: 02/12/2016
  • Anzahl der geöffneten Tage im Vorjahr: 156
  • Geplantes Ende der Skisaison: 23/04/2017
  • Geplante Anzahl der geöffneten Tage: 142
  • Jahre seit Eröffnung: 80
  • Durchschnittlicher Schneefall: 700cm

Tourismusbüro

  • Stuben am Arlberg

    Haus Nr. 17

    6762 Stuben am Arlberg

    Österreich

    Telefon: 43 5582 550

    info@stuben.com

Werbung

Live Cam

Live Cam

Live Cam

Powderalarme in Stuben am Arlberg

0 CM
Letzte 24 Stunden
Verpasse keinen Powderalarm! Melde dich an!

Werbung

Letzte News

Alle anzeigen

Arlberg für Freerider: Die besten Tipps für Powder-Tage in St. Anton und Co. - ©St. Anton | Josef Mallaun

Arlberg für Freerider: Die besten Tipps für Powder-Tage in St. Anton und Co.

Freerider schätzen das Gebiet rund um den Arlberg vor allem wegen der schier unbegrenzten Herausforderungen in den Backcountrys und de... Mehr

Werbung