© Alain GROSCLAUDE/AGENCE ZOOM
Was für eine Demonstration: Lindsey Vonn (USA) gewann die Abfahrt der Damen in St. Moritz (SUI) in 1:43.65 Minuten und hatte dabei 1,42 Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz. Maria Höfl-Riesch wurde Zweite und konnte damit sehr gut leben. Den dritten Platz belegte etwas überraschend Tina Weirather aus Liechtenstein.

Weirather legt vor

Die Abfahrt der Damen kam so richtig mit der Startnummer 9 in Bewegung, als Tina Weirather auf der Strecke war und mit einer sehr guten Linie und aggressiven Fahrt überraschte. Ihre Zeit sollte lange nicht zu schlagen sein. Daran scheiterten auch so prominente Namen wie Anja Pärson, Daniela Merighetti oder die Doppel-Weltmeisterin Elisabeth Görgl.

Maze knapp hinter Weirather

Nach Görgl versuchte sich Tina Maze an der Zeit von Weirather und musste bereits oben einige Zeit liegen lassen. Doch die Slowenin ist in einer guten Form und holte immer mehr auf. Im Ziel langte es knapp nicht zur Führung, aber sie war immerhin Zweite und hatte ein weiteres Top-Ergebnis geschafft.


Vonn in eigener Liga

Erst als Lindsey Vonn mit der Startnummer 20 in das Rennen ging, musste Weirather zittern. Oben hatte die US-Amerikanerin noch leichten Rückstand, aber was sie danach in den Schnee zauberte, war sensationell. Aus 0,21 Sekunden Rückstand machte sie nach dem Gleitstück in kurzer Zeit einen Vorsprung von 0,71 Sekunden. Unten zog sie ihre Linie knallhart durch und war fast 1,5 Sekunden schneller als Weirather. Das war der Sieg! Damit baute Vonn natürlich auch ihre Führung im Gesamtweltcup sowie im Abfahrtsweltcup weiter aus.

Höfl-Riesch mit starker Leistung

Maria Höfl-Riesch war direkt danach an der Reihe und jagte die Fabelzeit. Oben war sie noch halbwegs dran, aber im Mittelteil waren bei einigen Schlägen kleine Fehler dabei. Dennoch hielt die Deutsche ihre Linie sauber und fuhr aggressiv den Kurs herunter. Damit war sie zwar weit weg von Vonn, schaffte aber den zweiten Platz und damit ihr bestes Abfahrtsergebnis der Saison. Die zweite deutsche Starterin, Veronique Hronek, wurde 40. und hatte mehr als vier Sekunden Rückstand auf Vonn.

Am Sonntag steht in St. Moritz für die Damen noch die zweite Super-Kombination des Wochenendes auf dem Programm.