© Christophe PALLOT/AGENCE ZOOM
Elisabeth Görgl hat die Abfahrt der Damen in Bad Kleinkirchheim (AUT) gewonnen und damit ihren ersten Abfahrtssieg der Saison geholt. In 1:48,40 Minuten setzte sie sich vor Julia Mancuso (USA) und Fabienne Suter (SUI) durch. Die große Favoritin Lindsey Vonn wurde Vierte. Viktoria Rebensburg schied aus.

Fischbacher setzt erste richtige Bestzeit

Schon bei den ersten Läuferinnen konnte man erkennen, wie anspruchsvoll und anstrengend die Franz Klammer-Strecke war. Nach nur einem Training hatten die Athletinnen teilweise Probleme bei einigen Passagen. Die erste Richtzeit setzte die erfahrene Schweizerin Fränzi Aufdenblatten, die mit der Startnummer sechs in Führung ging. Kurz danach allerdings war Andrea Fischbacher aber schon eine halbe Sekunde schneller nach einer sehr starken Fahrt. Mit der Startnummer zehn kam dann Anna Fenninger, die im Training Bestzeit fuhr und auch oben gut unterwegs war. Im Mittelteil verlor sie dann etwas Zeit und konnte dies auch unten nicht wieder gut machen.

Rebensburg scheidet aus

Ohne die erkrankte Maria Höfl-Riesch war Viktoria Rebensburg die einzige deutsche Hoffnung bei der Abfahrt und oben nach der Gleitpassage war die Deutsche auch vorne, doch wenig später passierte das Missgeschick. Sie fuhr eine der vielen schwierigen Passagen falsch an und verfehlte ein Tor. Damit schied Rebensburg aus. Die zweite deutsche Starterin, Veronique Hronek, startete mit der Nummer 52 und sorgte für ein gutes Resultat. Sie wurde gute 17. und war zufrieden.


Mancuso und Suter fahren stark

Fabienne Suter war es dann vorbehalten, die nächste Bestzeit zu setzen. Die Schweizerin riskierte viel und wurde einige Male abgetragen, doch die Linie war gut. Mit Julia Mancuso ging es dann wirklich in die Entscheidung und die US-Amerikanerin fuhr mit hohem Tempo die Strecke herunter. Sie wurde mit der Bestzeit belohnt. Lara Gut danach verlor schon in der Gleitpassage das Rennen und landete weit hinten.

Großer Fehler von Vonn

Dann kam die große Favoritin Lindsey Vonn aus den USA, die bislang alle Speedrennen gewinnen konnte in der Saison. Doch schon nach wenigen Fahrsekunden war es vorbei, denn Vonn leistete sich einen großen Fehler. Danach gab sie aber nicht auf und fuhr wieder extrem gut. Damit war sie trotz des Fauxpas im Ziel Dritte.

Görgl nutzt Gunst der Stunde

Den Sieg holte sich dann die Doppelweltmeisterin Elisabeth Görgl aus Österreich. Sie nutzte den Fehler von Vonn und fuhr eine starke Linie. Aggressiv und schnell war sie unterwegs und im Ziel lag sie knapp vor Mancuso. Vonn war damit Vierte und nicht auf dem Podium. Dennoch bleibt die US-Amerikanerin natürlich sowohl im Abfahrts- als auch im Gesamt-Weltcup vorne.

Am Sonntag steht für die Damen noch der Super-G in Bad Kleinkirchheim an.