Im Alter von nur 25 Jahren ist Schluss: Die Schweizer Skirennläuferin Tamara Wolf hat ihren Rücktritt erklärt. Gesundheitliche Probleme und die Nicht-Berücksichtigung bei der Kader-Einteilung gab Wolf als Gründe an. Die Züricherin galt eigentlich als großes Speed-Talent - im Januar 2007 belegte sie mit Rang acht in der Abfahrt von Zauchensee ihr bestes Resultat.

Pärson konzentriert sich auf Speed-Rennen
Lindsey Vonn muss aufpassen: Anja Pärson hat sich nicht nur entschlossen, ihre Karriere fortzusetzen, sie will noch einmal eine Kristallkugel gewinnen - und zwar im Speed. Der Augsburger Allgemeinen Zeitung sagte Pärson, sie wolle sich nahezu ausschließlich auf die Abfahrt und den Super-G konzentrieren. Nachdem sie in diesen beiden Disziplinen bislang die Kugel noch nicht habe gewinnen können, wäre es toll, wenn das klappte. Im Slalom will der ehemalige Champin gar nicht mehr antreten und den Riesenslalom nur noch „nebenher“ mitlaufen lassen.

ÖSV-Abfahrer bauen ein Floß
Nach dem Urlaub haben die ÖSV-Abfahrer mit dem ersten Kondikurs den Startschuss für die neue Saison abgegeben. Buchstäblich taten sie das mit Pfeil und Bogen, denn in der St. Martins Therme & Lodge in Frauenkirchen stand neben dem Bau eines Schilffloßes auch Bogenschießen auf der Agenda.

Koehn folgt auf Zurbriggen
Der Schweizer Skiverband Swiss Ski hat die Stelle des zurückgetretenen Pirmin Zurbriggen neu besetzt. Florence Koehn gehört nun dem Präsidium an. Sie ist damit die erste Frau an der Spitze dieses Gremiums.