© GEPA Pictures/Völkl
Angesichts der dramatischen Ereignisse in Japan hat Völkl Fahrerin Julia Mancuso (USA) am Rande des Weltcupfinales (Lenzerheide, CH) ihre Rennlauf-Kolleginnen und -Kollegen dazu aufgerufen, Teile ihrer Preisgelder beim Finale zu spenden.

Prämie für Japanhilfe
Dabei ging Julia Mancuso selbst mit gutem Beispiel voran und erklärte nach ihrem Abfahrtssieg, dass die Hälfte ihrer Prämie der Japanhilfe unter www.skiershelpingjapan.com zu Gute kommen wird.

Alles für den guten Zweck
Ski- und Bindungsausrüster Marker Völkl nahm den Aufruf Mancusos spontan zum Anlass, die Spende der Abfahrtssiegerin zu verdoppeln, so dass die volle Siegprämie dem guten Zweck zufließen kann.

Fünfter Weltcupsieg
Julia Mancuso, die beim Abfahrtsrennen des Weltcupfinales als Vorletzte gestartet war, setzte auf dem anspruchsvollen Kurs die Bestzeit mit fast einer Sekunde Vorsprung und sicherte sich den insgesamt fünften Weltcupsieg ihrer Karriere und den dritten Rang in Abfahrts-Gesamtwertung 2010/11.