Die schlechte Nachricht vorweg: Thomas Stauffer muss beim Ski-Weltcup in Zwiesel am Arber eine Leistungsträgerin ersetzen: "Mit Kathrin Hölzl fehlt uns in Zwiesel leider eine unserer besten Riesenslalomfahrerinnnen. Ihre Entscheidung, auf die Rennen zu verzichten, ist zwar bedauerlich aber hinsichtlich der Weltmeisterschaften sinnvoll. Kathrin wird die Zeit für intensive Behandlungen nutzen und in Garmisch-Partenkirchen wieder zur Mannschaft stoßen.“ Der Chefcoach wird aber auch ohne die Weltmeisterin ein starkes Quintett aufbieten können, bei dem Viktoria Rebensburg und Maria Riesch Siegchancen haben. Im Slalom kämpfen gleich zehn Damen mit um einen Startplatz bei der WM.

DSV-Aufgebot Riesenslalom:
Lena Dürr (SV Germering)
Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
Maria Riesch (SC Partenkirchen)
Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
Barbara Wirth (SC Lenggries)

DSV-Aufgebot Slalom:
Fanny Chmelar (SC Partenkirchen)
Katharina Dürr (SV Germering)
Lena Dürr (SV Germering)
Christina Geiger (SC Oberstdorf)
Monica Hübner (SC Garmisch)
Nina Perner (Rheinbrüder Karlsruhe)
Maria Riesch (SC Partenkirchen)
Susanne Riesch (SC Partenkirchen)
Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
Barbara Wirth (SC Lenggries)



Josef Ferstl vor Premiere
Bei den Herren kommen beim Gastspiel in Hinterstoder (Super-G, Riesenslalom) nur vier Athleten zum Einsatz. Bundestrainer Charly Waibel setzt dabei auch einen Newcomer ein: „Die Super-G-Strecke in Hinterstoder ist für alle Aktiven neu. Wir haben auf der anspruchsvollen Piste trainieren können. Das Gelände ist steil und weist viele Übergänge auf. Von Josef Ferstl, der in Hinterstoder seinen ersten Super-G-Weltcup bestreitet, erwarten wir uns eine engagierte und ordentliche Leistung. Für Tobias Stechert gilt es, sich näher am Limit zu bewegen und weiter Selbstvertrauen zu tanken."

Selbstvertrauen tanken
Mehr Chancen haben die Deutschen sicherlich im Riesenslalom, wo das gewohnte Duo Neureuther/Dopfer die deutschen Fahnen hoch halten soll. "Felix ist auch nach dem Slalom-Monat Januar in einer guten Riesenslalomform. Er hat eine ansprechende Leistung im Training gezeigt und kann seine Möglichkeiten hinsichtlich der WM unter Beweis stellen. Auch Fritz Dopfer sollte sich in Hinterstoder weiteres Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaften holen", setzt Waibel die Zielsetzung.