© Atomic
Neues Spiel, neues Glück: In Levi steht der zweite Warm-up der Ski-Saison 2010/2011 an. Noch bevor die Ski-Asse jede Woche antreten müssen, hat sich Levi zwischen dem Opener in Sölden und den Überseerennen in Kanada und den USA längst als Slalom-Auftakt etabliert. Die frühe Saisonphase und die Charakteristik des Hanges der 'Black Levi'-Piste machen die Strecke aber zu einem wenig aussagekräftigen Maßstab für die Slalom-Saison.

Rückblick 2009: Herbst und Riesch vorn
Siegen in Levi war wenigstens in der letzten Saison dennoch ein gutes Omen: Mit Maria Riesch, die bereits 2004 in Finnland erfolgreich war, und Reinfried Herbst holten sich gleich beide späteren Weltcup-Sieger hier die volle Punktzahl. Der Österreicher hält sich vor dem Wettbewerb 2010 bewusst zurück. Beim ersten Rennen gäbe es viele Läufer, die zunächst ein Resultat erzielen wollten, erklärte er gegenüber dem Kurier. Herbst größter Gegenspieler könnte über die Saison wieder der Franzose Jean-Baptiste Grange werden. Der ist nach seiner Verletzung zwar wieder zurück, will die Saison aber langsam angehen lassen. Konkurrenz gibt es für Herbst dennoch genug. Vor allem Julien Lizeroux, Marcel Hirscher und Felix Neureuther, der in Sölden seine gute Form andeutete, sollten in Levi und über den Winter vorne mitspielen können.



Doppeltes Duell: Riesch gegen Schild
Bei den Damen steht im Slalom wohl das Duell Schild gegen Riesch im Vordergrund. Für Marlies Schild gilt für Jahr zwei nach der Verletzung in ihrer Paradedisziplin keine Vorsicht mehr - sie wird die Weltmeisterin und Olympiasiegerin Maria Riesch angreifen. Die hat wiederum in Sölden Selbstvertrauen getankt und kann mit dem starken deutschen Team wieder für Furore sorgen. Zur Erinnerung: Gleich fünf DSV-Mädels standen in der Slalom-Gesamtwertung des letzten Winters unter den besten Zwölf. Runde zwei im Geschwister-Duell tragen dann Bernadette Schild, erstmals im Weltcup-Kader des ÖSV, und Susanne Riesch aus. Mitfavoritin in Levi ist natürlich auch die Lokalmatadorin Tanja Poutiainen, sowie Sandrine Aubert und Sarka Zahrobska. Mitfavoritin Kathrin Zettel wird in Levi hingegen nicht antreten können.

FIS Alpine Ski World Cup Levi 2009 from World Cup Levi on Vimeo.


Rückblick auf Levi 2009


Keine Geschenke
Den Weltcup in Levi darf man nicht kleinreden: Gerade für die Herren sind nach dem Ausfall des Riesenslaloms in Sölden nun endlich Punkte zu holen. Auch wenn die Saison noch jung ist, ein Sieg in Levi zählt wie jeder andere Sieg im Weltcup für das eigenen Punktekonto. Wer seine Schäfchen früh ins Trockene bringt, der kann den Rest der Saison mit mehr Gelassenheit und Selbstbewusstsein angehen. Das ist im Slalom ein großer Vorteil. Es wird in Lappland also keine Geschenke geben. Ihr könnt auf eure Favoriten natürlich in unserem Tippspiel setzen. Die Rennen in Levi gibt es zudem wie gewohnt im Liveticker zum Nachverfolgen.