© PHOTOPRESS/Olivier Maire
Der Schweizer Skiverband Swiss Ski wird den auslaufenden Vertrag mit Damen-Chefcoach Hugues Ansermoz nicht verlängern. Stattdessen übernimmt Mauro Pini das Ruder.

Pini übernimmt
Machtwechsel bei den Schweizer Skifahrerinnen. Chefcoach Hugues Ansermoz muss den Hut nehmen, Mauro Pini übernimmt. Dem seit vier Jahren amtierenden Ansermoz wurde wohl vor allem das schlechte Abschneiden der Technikerinnen zur Last gelegt. Pini, der zuletzt die erfolgreiche Speedgruppe mit Didier Cuche und Didier Defago trainierte, soll das nun richten. Zuvor hatte Pini als Privattrainer Lara Gut betreut.

Neue Impulse
Dierk Beisel, Chef Leistungssport, ließ verlauten: "Wir schätzen Ansermoz' Arbeit der vergangenen Jahre sehr. So hat er es geschafft, dass wir im Speedbereich zur absoluten Weltspitze gehören und über mehrere Fahrerinnen verfügen, die aufs Podest fahren können. Dafür sind wir ihm zu grossem Dank verpflichtet." Dennoch müsse man nun neue Impulse setzen. "Die Damen alpin weisen mit zehn Podestplätzen und zwei WC-Siegen zwar eine gute Saisonbilanz auf. Diese Erfolge basieren jedoch allein auf dem Speedbereich", so Beisel. 2014 möchten die Schweizer auch in den technischen Disziplinen vorne dabei sein.