© Head
Bode Miller wird auch diese Sasion nach dem Großereignis vorzeitig beenden. In San Diego verkündete der dreifache Medaillengewinner von Vancouver, dass sein Knöchel nun erst heilen müssen. Miller hatte sich im Dezember 2009 beim Volleyballspielen eine Knöchelverletzung zugezogen.

Zukunft offen
Der US Star gab an, mit seinen drei Medaillen alles erreicht zu haben, was in dieser Saison möglich war. Nun sei es gut, auszuspannen und Zeit mit Tochter Dacey zu verbringen. Ob er in der nächsten Saison wieder antreten wird, ließ Miller offen: "Es wird der Punkt kommen, an dem ich mit Sasha (Rearick, Chefcoach des US Ski Teams) zusammen sitze. Dann werden wir sehen, wo wir stehen und welches Programm wir zusammen bringen können. Von da an plane ich weiter."

Macartney macht Schluss
Ein weiterer US-Racer gab hingegen via Facebook seinen Rücktritt bekannt. "Ich werde zurücktreten nach den Rennen in Kvitfjell in Norwegen. Es war eine unglaubliche Zeit. Zwölf Jahre im Nationalteam, zwei Olympische Spiele, Podiums, Höhen und Tiefen. Jetzt ist es Zeit, den nächsten Schritt zu machen," so Macartney. Seine Zukunft ist noch nicht geplant: "Ich habe noch keine Ahnung, was mein nächster Schritt sein wird."

Bestes Resultat in Garmisch
Macartney war in diesem Winter nicht in Tritt gekommen. Im Weltcup schaffte er es als 23. in Gröden nur einmal in die Punkteränge und verpasste somit auch die Olympischen Winterspiele in Vancouver. Sein bestes Ergebnis feierte der Amerikaner im Januar 2006, als er Zweiter des Super-G in Garmisch-Partenkirchen wurde. 2002 und 2006 gehörte er auch zum Olympia-Team und belegte in Sestriere immerhin Rang sieben im Super-G.