20 Zentimeter Neuschnee meldete der Schneehöhendienst skiinfo am 1. Dezember in Val d`Isere - und damit inzwischen 80 Zentimeter weißes Gold auf Berghöhe. Damit zieht der WM-Gastgeber von 2009 seinen Kopf noch einmal aus der Schlinge - die Weltcuprennen auf der 'Face de Bellevarde' standen nämlich auf der Kippe.

Ausfall wegen Schneemangels zuletzt 2006
Der frühe Termin des Weltcups im französischen Ski-Mekka war schon häufiger ein Probleme für die Veranstalter. Zuletzt mussten im Dezember 2006 Damen- und Herrenrennen wegen Schneemangels verlegt werden. Und auch in diesem Jahr brachte der November kaum Schnee, warme Temperaturen verhinderten eine künstliche Schneeauflage. Nun aber scheinen die Rennen 2009 gesichert zu sein.



Günstige Aussichten
"Dank der günstigen Schneebedingungen und dem positiven Wetterbericht für die kommenden Tage wurde heute morgen offiziell bestätigt, dass die Rennen der Herren wie geplant stattfinden können", ließen die Organisatoren am 2. Dezember verlautbaren. Damit wird die 54. Auflage des 'Critérium de la Première Neige' seinem Namen voll gerecht. Wäre der Schnee ausgeblieben, wären wohl Teile des Rennprogramms nach Beaver Creek (USA) vorverlegt worden. In Val d`Isere stehen zwischen dem 11. und 13. Dezember eine Super-Kombination, ein Super-G und ein Riesenslalom auf dem Programm.