Knapp eine Woche vor dem Weltcupstart in Sölden ist ungewiss, ob Felix Neureuther auf dem Rettenbachferner dabei sein kann. Der Partenkirchener laboriert noch an den Folgen einer schweren Viruserkrankung.

Neureuther verliert sechs Kilogramm
Bei einem Trainingslager Anfang Oktober im Pitztal hatte sich Neureuther mit dem Virus infiziert, aufgrund dessen der Slalomspezialist sechs Kilogramm Körpergewicht verlor. Erst vergangene Woche konnte der 25-Jährige wieder mit dem Training anfangen, sodass er vor dem Weltcupauftakt am Sonntag, den 25. Oktober noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kraft ist. Am Mittwoch wird entschieden, wer den einzigen Startplatz des Deutschen Skiverbands erhält. Sollte Neureuther nicht in der Lage sein, fit auf dem Gletscher in Sölden anzutreten, hat Fritz Dopfer gute Chancen, in Sölden zu starten.