© USSA
Das US Ski Team, in das vor dem olympischen Winter auch Bode Miller zurückgekehrt ist, trainiert derzeit in Saas Fee. Dort finden die amerikanischen Techniker beste Bedingungen vor und machen sich fit für den Saisonauftakt in Sölden (AUT) am 24./25. Oktober.

Fine-Tuning für den Olympiawinter
"Ich bin wirklich glücklich, wieder auf Schnee zu sein und mit den Jungs Ski zu fahren", zeigte sich der zweifache Weltcup-Gesamtsieger Bode Miller gut gelaunt auf dem schweizerischen Gletscher. "Ich bin das erste Mal in Saas Fee und es ist wahrscheinlich der beste Gletscher auf dem ich in Europa gewesen bin. Die Oberfläche ist hart, das Terrain großartig und ich habe Spaß." Der US-Skistar will in der Schweiz wie seine Teamkollegen das Fine-Tuning für die anstehende Saison vornehmen.

Ligety weiter grell unterwegs
Neben Miller trainieren Jimmy Cochran, Tim Kelley, Paul McDonald, Nolan Kasper, David Chodounsky und Tim Jitloff in Saas Fee. Optisch sticht wieder Kombinations-Olympiasieger Ted Ligety aus der Gruppe heraus. Er bleibt seiner Vorliebe für grelle Farben auch im kommenden Winter treu. Auf dem Weg zur Titelverteidigung in Vancouver (CAN) will der 25-Jährige in Sölden eine Serie fortsetzen. Beim Riesenslalom stand Ligety dort in den beiden vergangenen Jahren jeweils auf dem Podium.



Wiederholung steht auf dem Tagesplan
Die US-Damen trainierten zunächst in den chilenischen Anden, bevor zumindest auch die Technikerinnen nach Saas Fee reisten. Dabei steht für sie immer der gleiche Tagesablauf an. "Wir essen, fahren Ski, schlafen, essen, fahren Ski, trinken, schlafen und wiederholen das dann am nächsten Tag", berichtet Resi Stiegler, die anfügt: "Wir hatten ein wunderbares Trainingscamp. Dabei lag der Fokus auf vielen Läufen, Materialtests und einfach nur Skifahren. Egal, wie hart man den Sommer arbeitet, es gibt nichts wie Skifahren!" Die US-Damen kamen nun pünktlich vor dem Saisonauftakt zum Gletschertraining nach Europa. Während die Technikgruppe um Stiegler und Sarah Schleper in Saas Fee Station macht, sind die Speed Ladies im österreichischen Pitztal unterwegs.

Vonn auf der Suche nach dem Stand
Dort trainiert auch Weltcup-Gesamtsiegerin Lindsey Vonn, die aufgrund des Sommertrainings kritisch ist: "Zwar fühlt sich nun alles gut an, aber du weißt nie, wo du wirklich stehst, bevor es richtig los geht." Am 24. Oktober wird sie es wissen, wenn beim Riesenslalom in Sölden auf dem Rettenbachferner für die Damen der Startschuss zur neuen Saison fällt.