© Robert Perathoner
Der Nations Team Event schließt im schwedischen Are am 15. März die Weltcup-Saison 2008/2009 ab. Dabei haben nur fünf Nationen ein Team gemeldet - ein Minusrekord in der Geschichte des Mannschaftswettbewerbs. Zur Halbzeit führt Italien.

Drei Siege in vier Läufen für Italien
Italien führt nach dem Super-G den Nations Team Event in Are an. Werner Heel, Nadia Fanchini und Peter Fill gewannen jeweils ihre Läufe, Daniela Merighetti wurde bei der Bestzeit von Fabienne Suter Dritte. Damit haben die Italiener nur sechs Punkte auf ihrem Konto. Die Schweizer liegen mit acht Punkten knapp dahinter, werden aber im Slalom schwächer eingeschätzt. Österreich musste den Beinahe-Ausfall von Hannes Reichelt verkraften und fiel dadurch auf Position drei zurück, sieben Punkte fehlen auf die Italiener. Frankreich und Schweden belegen etwas abgeschlagen die Plätze fünf und vier.

Kritik von Hujara
Vor dem Lauf hatte sich FIS-Renndirektor Günter Hujara kritisch vor allem gegenüber den nicht anwesenden Nationen geäußert. Vor allem die großen Ski-Nationen USA, Kanada, Norwegen und auch Deutschland hatten keine Mannschaft gestellt. Damit werde ein olympischer Status für die Mannschaftskonkurrenz gefährdet, so Hujara in der Mannschaftsführersitzung.

Zwischenstand Nations Team Event:
1. Italien (6)
2. Schweiz (8)
3. Österreich (13)
4. Schweden (16)
5. Frankreich (17)