© XNX GmbH
Das erste und einzige Abfahrtstraining der Herren beim Weltcup-Finale im schwedischen Are geht in die Verlängerung. Nach 14 Skirennläufern musste die Sitzung aufgrund schlechten Wetters abgebrochen werden. Am Mittwochnmorgen soll es nun für die Herren weitergehen. Das zweite Damentraining fiel komplett aus.

Heel mit vorläufiger Bestzeit
Bis zur Unterbrechung sorgte der Italiener Werner Heel für die Bestzeit. Er benötigte auf der Piste "Olympia" 1:49,15 Minuten und lag damit 36 Hundertstel vor dem Kanadier Robbie Dixon. Knapp eine Sekunde trennten Christof Innerhofer als Dritten von der Bestzeit. Nach 14 Startern wurde der Nebel zu dicht und starke Windböen zogen auf. Nach mehrmaligen Verschiebungen wurde dann die Unterbrechung entschieden.

Herren müssen früh ran
Damit überhaupt noch eine Herrenabfahrt stattfinden kann, müssen die Skirennläufer nun früh auf die Piste. Um 8:15 Uhr soll das Training am Mittwoch (11.03.) fortgesetzt werden. Während der Führende Michael Walchhofer seinen nötigen Trainingslauf (+2,76 Sekunden) heute noch vor dem Abbruch absolvieren konnte, muss sein ärgster Verfolger aus den eigenen österreichischen Reihen Klaus Kröll in der Frühschicht auf die Bretter. Das Ergebnis des Trainings in Are ist also bedeutungslos und nur dazu da, das FIS-Reglement, das eine komplette Trainingsabfahrt vorsieht, einzuhalten. Der Start für die letzte Herrenabfahrt der Saison ist daher von 9:30 Uhr auf 12:30 Uhr verschoben, sodass die Damen um 9:30 Uhr mit dem Weltcup-Finale starten.