© Rossignol
Bei sonnigem Wetter in Lake Louise hat Lindsey Vonn aus den USA ihrem Ruf als bester Abfahrerin im ersten Training der Damen in Kanada alle Ehre gemacht: Sie legte die schnellste Zeit hin, nur Anja Pärson konnte ihr ansatzweise folgen.

Vonn zwei Zehntel besser
In 1:53, 31 meisterte Lindsey Vonn den 'Olympic Downhill Run' und wurde damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Anja Pärson aus Schweden zeigte sich ebenfalls gut in Form, nur zwei Zehntelsekunden blieb sie auf der griffigen Piste unter der Bestmarke und sicherte sich so Rang zwei. Die drittplatzierte Ingrid Rumpfhuber aus Österreich lag schon über eine Sekunde zurück.

Stechert vor Riesch
Aus DSV-Sicht gab es nach dem ersten Training noch keinen Grund zum Jubel - Gina Stechert fuhr zwar mit 1,6 Sekunden Rückstand auf Platz 14, Mitfavoritin Maria Riesch ließ sich aber mit ihrem 17. Platz noch viel Luft nach oben. Weitere Deutsche hatten im 64 Damen starken Starterfeld nicht gemeldet.



Favoritinnen ohne Fortune
Im ersten echten Testlauf haben einige Favoritinnen noch nicht überzeugen können. Die hoch eingeschätzten ÖSV-Damen Maria Holaus und Renate Götschl kamen nur auf die Plätze 26 und 27 - Nicole Hosp belegte nur den 44. Rang. Martina Schild aus der Schweiz wurde 30, Landsfrau Lara Gut 50. Auch Julia Mancuso aus den USA verpatzte den Test und belegte am Ende nur Position 58.

Janyk stark
In guter Form präsentierte sich dagegen Britt Janyk. Die Lokalmatadorin fuhr auf den vierten Platz und bestätigte damit ihre Favoritenstellung für die Rennen. Dominique Gisin (SUI), Daniela Ceccarelli (ITA), Elisabeth Görgl (AUT) und Verena Stuffer (ITA) meldeten auf den Plätzen fünf bis acht ihre Ambitionen an. Vom 5. bis zum 7. Dezember stehen in Lake Louise zunächst zwei Abfahrten und dann ein Super-G auf dem Programm.