Günter Hujara, FIS-Chief Racedirektor hat es beim Weltcup-Auftakt bereits verkündet. Der Hahnenkamm-Slalom kehrt zur traditionellen und bedeutenden Naturarena zurück.

Klassiker zieht bei allen
Nachdem im vergangenen Jahr die neue Streckenführung am Ganslern einen Aufschrei durch die Skiwelt gehen ließ, Sportler und Fans gleichermaßen dagegen wetterten, haben die Hahnenkamm-Organisatoren unter anderem eine Umfrage unter den weltbesten 30 Protagonisten sowie Trainern gestartet. Auch Fanclubs wurden in die Erhebungen einbezogen. Der Wunsch zur Naturarena wurde vom überwiegenden Teil der Befragten hervorgehoben. So war es für die Veranstalter eindeutig, der klassische Ganslernhang muss wieder aufgenommen werden. "Wir gehen auf den klassischen Ganslernhang zurück", so OK-Chef Michael Huber. "Die jungen Athleten hätten sich vielleicht für den 2008er Hang ausgesprochen. Die Bolzerei auf dieser Strecke würde ihnen entgegenkommen. Aber der Klassiker zieht bei allen."

Naturarena spricht für die Fans
Eine Rückkehr ist für die Kitzbüheler nicht einfach, müssen doch zahlreiche Features für Sportler, Fans und Medien neu definiert werden. Der erste Schritt ist die neue Slalomtribüne, die sich größer präsentiert. Die Naturarena am herkömmlichen Ganslern spricht wieder für die Fans, sie werden den Slalomartisten näher gebracht. Eine 50 Quadratmeter große Videowall wird zusätzlich am Slalomhang positioniert. Mittels mehrerer moderner Scoreboards sind Zuschauer über die aktuellen Zeiten und Rückstände am Laufenden. Ausgedient hat der alte Streifalm-Lift. Eine neue kuppelbare 4er-Bahn bringt die Läufer in rekordverdächtigen 2:27 Minuten zum Slalomstart. Der Start wurde um rund 30 Meter nach oben verlegt, somit verlängert sich auch die Laufzeit und die Herausforderung an die Skirennläufer wird größer. Die FIS hat neue Startzeiten für den Hahnenkamm-Slalom festgelegt. Um 10:15 und 13:15 Uhr werden die beiden Läufe gestartet. "Der Hahnenkamm-Slalom bekommt neue Maßstäbe, er wird noch intensiver, für Sportler bissiger und Zuschauer sind in der einmaligen Naturarena wieder näher bei den Athleten", so Huber.



Was meinen die Experten zum klassischen Ganslernhang?
Benni Raich (AUT): "Ich freue mich sehr darauf wieder am Ganslernhang zu fahren. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und die Atmosphäre im Zielraum ist super."

Felix Neureuther (GER): "Mir gefällt es sehr gut, dass die Hahnenkamm-Organisatoren auf den alten Hang zurück gehen. Den klassischen Ganslern gibt es schon lange und für die Athleten ist es etwas ganz Besonderes, es ist eine besondere Atmosphäre."

Mario Weinhandl (GER), Techniktrainer: "Ich freue mich, weil skifahrerisch ist der Klassiker weitaus anspruchsvoller und die Fans sind näher am Geschehen."

Rainer Gstrein (AUT), Trainer Speed & Kombi: "Für mich und den überwiegenden Teil der Trainer war der 2008er Hang nur ein Ausweichhang, zum Beispiel bei Schneemangel. So einen weltberühmten Hang wie Ganslern darf man nie aufgeben. Die Trainer und 99% der Athleten sind froh über die Rückkehr zum Klassiker. Der Slalom in Kitzbühel hat durch die geographische Lage, der Naturarena, dem hautnahen Erlebnis zu den Athleten eine einzigartige Atmosphäre - gegenüber der Ein-Ziel-Lösung. Die Gegebenheit am Kitzbüheler Ganslernhang sind sensationell - vom Start bis zum Ziel. Es gibt nicht viel Hänge, die so etwas bieten können."

Manfred Mölgg (ITA): "Ich freue mich sehr, der klassische Ganslernhang ist niveauvoll. Die alte Strecke verlangt viel mehr ab und das Ziel ist sowieso fantastisch. Die Arena in Kitzbühel ist etwas ganz Besonderes."

Fanclub Reinfried Herbst (AUT) schreibt in der Homepage (www.hahnenkamm.com): Super Sache!!!!! Man muss hin und wieder über seinen Schatten springen können, Ihr habt es gemacht und damit wieder einen der schönsten Slaloms im Skiweltcup zurückgeholt. Wir und sicher auch viele andere Fans sind begeistert über diese Entscheidung, und Ihr könnt Euch sicher sein, das wir wieder das nötige dazu beitragen werden, damit der Hahnenkammslalom zu einem supertollen Abschluss wird!!!!

Durchschnittsgeschwindigkeit
1950er 23,74 km/h
1960er 31,43 km/h
1970er 37,17 km/h
1980er 38,31 km/h
1990er 40,27 km/h
2000er 40,72 km/h

Hahnenkamm-Slalom
Technische Daten
Start 1.004 m
Ziel 811 m
Höhendifferenz 193 m
Streckenlänge 590 m
Durchschnitt. Neigung 35 %
Max/Min Neigung 70 % / 20 %