Ken Read hat bekanntgegeben, dass er von seiner Position als Präsident des kanadischen Ski-Verbandes zurücktreten wird und sich fortan mehr seiner Familie widmen möchte. Der ehemalige 'Crazy Canuck' ist seit 2002 im Amt.


Verantwortlich für kanadische Höhenflüge
Read hat in seiner Zeit als Präsident eine wesentliche Rolle in der Rückkehr des kanadischen Ski-Teams an die Weltspitze gespielt. Die kanadischen Skirennläufer verbesserten sich in der Nationenwertung vom 12. Platz 2002 auf den sechsten Rang 2008. In der Saison 2006/2007 schafften die Kanadier 14 Podestplätze im Weltcup, was einen neuen Rekord für das kanadische Team bedeutete.

Mehr Zeit für die Familie
"Nach sechs Jahren als Präsident war für mich der Tag gekommen, an dem ich mich zwischen der Arbeit im kanadischen Verband und meiner Familie entscheiden musste", so Read zu seinem Rücktritt. Im August wird der 52-Jährige sein Amt niederlegen, bleibt aber als Mitglied verschiedener Komitees beim Internationalen Skiverband FIS aktiv.