Mit dem Ende dieser Saison hat Alexandra Meissnitzer ihre unglaublich erfolgreiche Karriere im Profi-Skisport beendet. Am 19. April bedankte sie sich bei ihren Fans mit einem großen Abschiedsfest in Abtenau.

Tausende Fans kommen zum Abschied
Der Himmel weinte, als "Meisi" sich vergangenen Samstag offiziell vom Weltcupzirkus verabschiedete: Doch auch der Dauerregen konnte ihre Anhänger nicht abhalten: 2.500 Fans der Ausnahmesportlerin pilgerten ins österreichische Abtenau, um Alexandra Meissnitzer zu ehren. Jahrelang hatten sie ihre „Meisi" rund um die Welt begleitet und angefeuert, nun gab es als Dankeschön ein großes Abschiedsfest - selbstverständlich mit der Unterstützung ihres Skiausrüsters Völkl.

Kolleginnen erweisen ihre Referenz
Unter den Gästen waren auch viele Kolleginnen der früheren Weltcupsiegerin wie Maria Holaus, Renate Götschl, Michaela Dorfmeister oder Michaela Kirchgasser. Von Trainer Herbert Mandl über Salzburgs Skipräsident Alex Reiner bis hin zur Landeshauptfrau Gabi Burgstaller - sie alle erwiesen Alexandra Meissnitzer die Ehre. Für besonders großen Applaus sorgte das Kommen von Matthias Lanzinger. Der erst kürzlich schwer gestürzte ÖSV-Rennläufer, dem ein Bein amputiert werden musste, ist ganz in der Nähe von Meissnitzer's Heimat aufgewachsen.


Völkl verschenkt Ski-Unikat
Als Anerkennung ihrer großartigen Erfolge wurde Alexandra Meissnitzer von ihrem langjährigen Ski-Ausrüster Völkl mit einem ganz besonderen Geschenk bedacht: ein Ski-Unikat, in dessen Design ihr Namenszug integriert wurde. Der Clou: Bei dem Ski handelt es sich nicht, wie man vermuten könnte, um einen Rennski, sondern um den neuen Völkl AURA, ein trendiges Freeski-Modell für sportliche Damen. Vielleicht der Einstieg in eine neue Karriere als Freeride-Fahrerin?

Schatztruhe hütet Meisis Erfolge
Daneben gab es von Völkl noch eine "Schatzkiste" mit edlen Gläsern und noch edleren Spirituosen. In die hölzerne Truhe wurden extra "Meisis" größte Ski-Erfolge eingraviert: 1x Silber bei Olympia 1998 (Nagano), 2x Bronze bei Olympia 1998 und 2006 (Turin), 2x Weltmeisterin 1999 (Vail), 1x Vize-Weltmeisterin 2003 (St. Moritz), 1x Weltcup-Gesamtsiegerin 1999, 1x Disziplinenwertung Riesenslalom 1999, 1x Disziplinenwertung Super-G 1999, 14 Siege im Weltcup, 44 Podestplatzierungen im Weltcup - diese Kennzahlen sprechen eine deutliche Bilanz.