Manfred Mölgg verlässt nach sechs Jahren seinen bisherigen Ausrüster Fischer und geht für zunächst zwei Jahre zum französischen Hersteller Rossignol. Damit haben nach Marc Gini und Peter Fill bereits drei Top-Fahrer in diesem Sommer einen Materialwechsel vollzogen.


Titelverteidigung auf neuen Latten
Der Wechselsommer 2008 hat einen nächsten prominenten Namen parat: Manfred Mölgg, bester Slalom-Fahrer der vergangenen Saison, verlässt seinen bisherigen Ausrüster Fischer und geht zu Rossignol. Mölgg entschied sich nach einigen Tests dazu, seiner Schwester Manuela zu folgen, die auch auf Rossignol-Skiern unterwegs ist. Dabei erhofft sich der Südtiroler eine neue Motivation. Mit seinen Erfolgen im vergangenen Jahr trug er wesentlich dazu bei, dass Fischer die Slalom-Markenwertung und damit die Gesamtwertung der Herren für sich entschied. Bei Rossignol sind derzeit zudem die Top-Techniker Ted Ligety (USA) und Mölggs größter Konkurrent aus dem letzten Winter Jean Baptiste Grange (FRA) unter Vertrag.

Bislang haben bereits zwei Größen im Skisport neue Ausrüster gesucht und gefunden: Peter Fill (ITA) wechselte von Dynastar zu Atomic, Marc Gini (SUI) kam von Völkl zu Fischer.