Der Schweizer Marc Gini wechselt ab sofort seinen Ausrüster. Bislang war der 23-Jährige mit Völkl-Skiern im Weltcup unterwegs, ab der Saison 2008/2009 wird er auf Fischer sein Glück versuchen. Dort unterschrieb Gini einen Zweijahresvertrag und setzt dabei auch auf Skischuhe und Bindung von Fischer.

Fischer setzt auf Ginis Potenzial
"Ich bin bei den Tests von Anfang an gut mit dem Material zurechtgekommen. Vergangene Saison habe ich gesehen, dass Fischer bei allen Schneeverhältnissen stark ist. Auch die Entwicklung des Lochskis hat gezeigt, dass Fischer immer wieder etwas Neues entwickelt und sehr innovativ ist", begründet Gini den Wechsel. Auch bei Fischer zeigte man sich erfreut über die Entscheidung des Technikers. „Für uns war es ein großes Ziel, dass wir einen starken Schweizer für unser Team gewinnen können. Marc Gini hat spätestens mit seinem ersten Weltcup-Sieg in der vergangenen Saison bewiesen, dass er zu jenen Läufern gehört, denen die Zukunft gehört. In ihm steckt ein sehr großes Potenzial. Ich bin überzeugt, dass er in den nächsten beiden Saisonen oft am Podest stehen wird. Darüber hinaus ist er ein besonders sympathischer Sportler", freut sich Fischer-Rennsportleiter Siegi Voglreiter auf die künftige Zusammenarbeit.


WM-Medaille und Weltcup-Siege als Ziel
Gini selbst setzt sich nach der erfolgreichen letzten Saison mit einem Weltcup-Erfolg auf der Reiteralm hohe Ziele: "Im Slalom ist in der kommenden Saison mein Ziel, dass ich weitere Siege einfahre und dass ich unter die Top Sieben komme. Bei der Weltmeisterschaft muss natürlich eine Medaille das Ziel sein. Im Riesenslalom möchte ich unter die Top 30. Und auch die eine oder andere Super-Kombination möchte ich bestreiten", so der Schweizer. Im letzten Jahr beschloss Gini die Slalom-Wertung als 14. Fischer belegte in der Markenwertung für den Slalom im letzten Jahr mit klarem Abstand die erste Position und wurde auch dank dieses Ergebnisses Gesamtsieger der FIS-Brand-Wertung bei den Herren.