Noch sechs Rennen stehen beim Herren-Weltcup aus, drei Kandidaten bewerben sich noch um die große Kugel. Ski2b wagt eine Hochrechnung auf Basis der bisherigen Ergebnisse.

Riesenslalom: Punktsieg für Raich
Natürlich kann der Träger des roten Trikots Benni Raich im Riesenslalom aufholen. Mit konstanten Platzierungen zwischen zwei und acht in sechs Rennen erreicht er laut Ski2b-Prognose 90 Punkte in beiden ausstehenden Rennen. Didier Cuche landet hier im Schnitt auf dem zehnten Platz, bei einer Ausfallquote von 17 Prozent könnte er sich über 52 Zähler freuen. Bei Bode Miller deuten die Ergebnisse auf nur eine erfolgreiche Zielankunft hin - Miller wird dabei Achter und bekommt damit 32 Punkte. Der Zwischenstand nach den Riesenslaloms lautet also: 1. Miller (1395), 2. Cuche (1230), 3. Raich (1163).


Slalom: Nullrunde für Cuche
Nur einmal zog Didier Cuche in dieser Saison die kurzen Latten zu einem Spezialslalom an: In Kitzbühel hoffte er dabei auf Kombi-Punkte. Die blieben aus, Cuche wird wohl auch in Bormio keine Punkte holen. Das bietet Raich die Chance, aufzuholen. Doch Raichs Formwert ist schwach und drückt das Ergebnis. Raich holt daher nur 36 Punkte und muss aufpassen, nicht auszufallen. Bode Miller kommt bei den letzten beiden Rennen mit Ach und Krach noch einmal als Elfter an, damit 24 Zähler für den US-Boy. Damit bleibt er vorne: 1. Miller (1419), 2. Cuche (1230), 3. Raich (1199).

Super-G: Kristallkugel an die Schweiz
In den Speed-Disziplinen machen es dann Miller und Cuche unter sich aus. Im Super-G lässt sich für Raich nach zwei schwächeren Resultaten nur Platz zwölf erwarten, damit klettert der Pitztaler in unserer Prognose auf 1221 Zähler. Bode Miller hatte zu Saisonbeginn zwei schlechte Rennen, aber zuletzt kam er auf Rang zwei. Insgesamt steht für ihn ein neunter Rang zu Buche, damit 29 Punkte für Miller. Didier Cuche war der konstanteste im Super-G. Ein Sieg und Platz elf als schlechtester Wert lassen einen fünften Platz erwarten. 45 Zähler damit für den Schweizer, das würde ihm zum Super-G-Weltcup locker reichen. Der Zwischenstand nach dem Super-G: 1. Miller (1448), 2. Cuche (1275), 3. Raich (1221).

Cuche bester Abfahrer - Miller Gesamtsieger
In der Abfahrt lieferten sich Miller und Cuche ein enges Duell um die Spitze. Für Miller spricht dabei die größere Anzahl der Siege und der etwas bessere Formwert. Cuche war über die Saison konstanter und leistete sich kaum Platzierungen jenseits vom Siegerpodest. Das Duell geht knapp zugunsten des Schweizers aus, der sich als Dritter 60 Punkte und die zweite kleine Kugel sichert. Miller wird Vierter, holt 50 Zähler und den Gesamtweltcup. Benni Raich muss sich mit Platz 18 begnügen - und der ist beim Finale bekanntlich keine Punkte wert. Damit lautet der Endstand laut unserer Prognose:

1. Bode Miller (1489)
2. Didier Cuche (1335)
3. Benjamin Raich (1221)


So bewertete Ski2b:
Berücksichtigt wurden alle Ergebnisse dieser Weltcup-Saison. Ausgefallene Rennen gehen nicht in die Wertung ein, erhöhen aber die Ausfallquote. Die jeweils ersten beiden Rennen der Saison pro Disziplin wurden weniger stark gewichtet, die beiden letzten Rennen entsprechend stärker, um die aktuelle Form der Athleten zu berücksichtigen.