Nach dem wetterbedingten Ausfall des Heimweltcups Arber-Zwiesel steht für die alpinen Damen ein Speed-Wochenende im schweizerischen Crans Montana auf dem Programm. Die DSV-Techniker um Felix Neureuther starten am Wochenende im slowenischen Kranjska Gora in Riesenslalom und Slalom.

Zwei Damen am Start
Nur zwei Damen werden bei den Rennen in Crans Montana für den DSV an den Start gehen. Dabei kann Maria Riesch (SC Partenkirchen) in der Super-Kombination die kleine Kristallkugel sichern. Auch im Zuge der Gesamtwertung wären zwei gute Resultate wichtig. Mit Gina Stechert (SC Oberstdorf) kann zudem eine weitere DSV-Athletin sich für das Weltcup-Finale qualifizieren.

Statement Bundestrainer Mathias Berthold
"Das kommende Rennwochenende ist für uns sehr wichtig. Mit der dritten und letzten Superkombination wird in dieser Disziplin die kleine Kristallkugel vergeben. Maria hat beste Chancen, ihren Vorsprung zu halten und die Kugel einzufahren. Zwar liegen in der Kombination aus Abfahrt und Slalom die Vorteile eher auf der Seite von Lindsey Vonn, aber Maria ist derzeit in einer bestechenden Form und kann in allen Disziplinen Top-Ergebnisse abliefern. Die Abfahrtsstrecke in Crans Montana ist für fast alle Fahrerinnnen im Feld neu. Gerade deshalb ist es wichtig, vom ersten Training an konzentriert zu attackieren.

Gina Stechert ist derzeit 31. im Abfahrtsweltcup. Ihr Ziel muss es sein, wertvolle Punkte zu sammeln und damit ihre Ausgangsposition für die nächste Saison zu verbessern."


Problemfall Riesenslalom bei den Herren
Während Felix Neureuther (SC Partenkirchen) im Slalom zur absoluten Weltspitze zählt, wird er im Riesenslalom versuchen, sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren. Zudem wird Fritz Dopfer (SC Garmisch) erneut im Riesenslalom eine Chance bekommen. Neben Neureuther werden im Slalom noch Stefan Kogler (SC Schliersee) und Christian Wanninger (TSV Reichertshofen) an den Start gehen. Alois Vogl wird aus gesundheitlichen Gründen nicht in Kranjska Gora antreten.

Statement Christian Scholz
"Für Felix gilt es, beim letzten Slalom vor dem Saisonfinale seine bisher guten Leistungen in dieser Disziplin zu bestätigen. Auch hat er in Kranjska Gora eine weitere Möglichkeit, im Riesenslalom Punkte zu sammeln. Seine Form ist im Riesenslalom sehr gut. Hier hoffen wir natürlich, dass die Piste für hohe Startnummern, wie sie Felix hat, hält und eine Qualifikation für den Finallauf zulässt. Im Slalom von Garmisch-Partenkrichen hat Christian Wanninger gezeigt, dass er den Cut unter die besten Dreißig schaffen kann. Stefan Kogler und Fritz Dopfer sind ebenfalls in der Lage, sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren."

Statement Alois Vogl
"Ein Start in Kranjska Gora ist aus gesundheitlichen Gründen leider nicht möglich. Es macht für mich derzeit keinen Sinn, Rennen zu bestreiten. An meinem Ziel, wieder Rennen zu fahren, hat sich aber nichts geändert. Sobald ich wieder gesund bin, steige ich ins Training ein."