Am heutigen Mittwoch ging es für die alpinen Skirennläuferinnen bereits wieder um Bestzeiten. In Sestriere stand das erste Training zur Weltcup-Abfahrt am kommenden Wochenende an. Die Bestzeit sicherte sich überlegen Fränzi Aufdenblatten.

1,15 Sekunden schneller als Zweitplatzierte
Bei sonnigen Bedingungen in Italien raste Fränzi Aufdenblatten auf der Piste "Kandahar Banchetta" in 1:44,60 Minuten ins Ziel. Damit lag die Schweizerin sage und schreibe 1,15 Sekunden vor der Zweitplatzierten. Das war mit 1:45,75 Minuten Lokalmatadorin Johanna Schnarf. Mit der drittbesten Zeit wurde mit Sylviane Berthod eine weitere Schweizerin gestoppt (1:45,80). Vierte wurde Anja Pärson aus Schweden (1:45,87).


Favoritinnen halten sich zurück
Die besten Abfahrerinnen in diesem Winter hielten sich größtenteils noch zurück. So kam Abfahrtswelcup-Spitzenreiterin Lindsey Vonn nur auf Rang 41 (1:48,54). Ihre amerikanische Teamkollegin Julia Mancuso erreichte den 34. Platz (1:48,07). Ähnlich wie Vonn platzierte sich auch Maria Riesch. Die Partenkirchenerin wurde am Ende des Trainings auf Rang 46 geführt (1:49,18). Gina Stechert, die zweite Starterin des DSV, landete neun Positionen vor Riesch (1:48,13). Renate Götschl wurde 26. (1:47,39), beste Österreicherin war heute Andrea Fischbacher als Sechste (1:46,28). Aufgrund der gezeigten Leistungen ist das Training allerdings noch nicht aussagekräftig. Vielmehr standen Material- und Linientests auf dem Programm der Besten.