Nach zweiwöchiger Pause stehen in Ofterschwang wieder die Technikerinnen im Fokus. Nach den Speed-Rennen am vergangenen Wochenende in Cortina d'Ampezzo (ITA) kehren sie auf die Piste zurück. Im Allgäu stehen Samstag und Sonntag ein Riesenslalom und ein Slalom auf dem Programm.

Karbon startet mit gebrochenem Daumen
Vor zwei Wochen in Maribor (SLO) musste sich Denise Karbon erstmals in dieser Saison im Riesenslalom geschlagen geben. In Ofterschwang möchte die Italienerin trotz eines gebrochenen Daumens wieder ganz oben auf das Podium und ihren fünften Saisonsieg feiern. "Ich gebe nicht auf und am Samstag will ich in Deutschland auch mit Gips fahren!", gibt sich die 27-Jährige kämpferisch. Den Sieg in Maribor schnappte sich Elisabeth Görgl. Die Österreicherin strotzt nach ihrem ersten Weltcup-Sieg vor Selbstvertrauen und fuhr in Cortina sogar im Super-G auf das Treppchen.


Hölzl erstmals auf dem Podium?
Hinter den beiden stärksten Riesenslalomfahrerinnen gibt es eine Reihe von Sklirennläuferinnen, die das Zeug für einen Podestplatz haben. Die Italienerinnen haben neben Karbon mit Manuela Mölgg und Nicole Gius noch zwei weitere heiße Eisen im Feuer. Julia Mancuso aus den USA ist Olympiasiegerin im Riesenslalom und verpasste einen Sieg als Zweite in diesem Winter nur zweimal ganz knapp. Kathrin Hölzl schaffte den Sprung auf das Podest in dieser Saison noch nicht, aber sie platzierte sich mehrmals in den Top Fünf. Gerade beim Heimspiel möchte die DSV-Athletin den Sprung endlich schaffen.

ÖSV-Damen suchen Sicherheit
Zu den Favoritinnen gesellt sich zudem noch Tanja Poutiainen aus Finnland. Auch die Österreicherinnen, die diese Disziplin im vergangenen Winter noch dominiert hatten, darf man nie abschreiben. Eine Nicole Hosp ist immer in der Lage, auf das Podium zu carven. Kathrin Zettel und Marlies Schild sind in diesem Winter allerdings noch auf der Suche nach der nötigen Sicherheit.

Hosp gegen Schild nur im Slalom
Im Slalom sieht das anders aus. Dort konnte Marlies Schild immerhin drei von sechs Rennen gewinnen. Die Dominanz aus dem vergangenen Winter ist allerdings weg. Im Disziplinen-Weltcup liegt Nicole Hosp vor ihr an der Spitze. Vor der Saison hatten viele ein Duell zwischen den beiden im Kampf um die große Kristallkugel erwartet. Dieses gibt es aber anscheinend nur in der Slalomwertung. Aber auch hier sitzen Hosp und Schild die Konkurrentinnen im Nacken. Zu den ärgsten Widersacherinnen der Österreicherinnen zählen Weltmeisterin Sarka Zahrobska (CZE), Tanja Poutiainen und Veronika Zuzulova (SVK).

Riesch mit allen Möglichkeiten
Maria Riesch hat in diesem Winter schon in allen Disziplinen für Furore gesorgt. Für die Partenkirchenerin geht es beim Heimspiel vor allem darum, viele Punkte für den Gesamtweltcup zu holen. Dort liegt sie nur 20 Zähler hinter der zweitplatzierten Lindsey Vonn (USA), die bekanntlich in den technischen Wettbewerben nicht so viele Zähler einfährt. Ihren Abstand auf Platz eins mit Nicole Hosp sollte die 23-Jährige möglichst gering halten, um eine Woche später in St. Moritz (SUI) wieder angreifen zu können.

Von den Rennen in Ofterschwang berichten wir natürlich in unserem Live-Ticker!