In Cortina d'Ampezzo fanden drei Speed-Rennen in diesem Weltcupwinter statt. Neben einer überzeugenden Lindsey Vonn und dem Premierensieg von Maria Holaus konnte auch Maria Riesch aus Deutschland einen Sieg einfahren.

Wetterkapriolen sorgen für Verschiebungen
Die Rennen in Cortina standen allerdings zunächst unter keinem guten Stern. Die ersten beiden Trainings mussten wegen des vielen Neuschnees abgesagt werden und daraufhin der Super-G von Freitag auf Montag verlegt werden. Das erste Training fand dann am Freitag statt und die Rennen begannen erst am Samstag.


Vonn dominiert Abfahrt
Bei der Abfahrt am Samstag dominierte die US-Amerikanerin Lindsey Vonn das Feld. Sie deklassierte die gesamte Konkurrenz und gewann vor Schwedens Skistar Anja Pärson und Emily Brydon aus Kanada. Vonn fuhr in 1:36,70 Minuten den vierten Saisonsieg ein und war 0,83 Sekunden schneller als die zweitplatzierte Weltmeisterin Anja Pärson aus Schweden. Als beste Deutsche kam Maria Riesch auf den zehnten Rang.

Holaus: Mit Startnummer eins zum Sieg
Der erste Super-G am Sonntag stand dann ganz im Zeichen von Maria Holaus, die zum ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere fuhr. Die Österreicherin gewann vor der US-Amerikanerin Julia Mancuso und ihrer Teamkollegin Nicole Hosp. Mit Startnummer eins nutzte Holaus den Vorteil der unbefahrenen Strecke und setzte mit 1:24,63 Minuten eine Bestmarke, an der sich ihre nachfolgenden Konkurrentinnen die Zähne ausbeißen sollten. Erst Nicole Hosp schaffte es mit Startnummer 16, sich hinter der Teamkollegin mit 23 Sekunden Rückstand einzureihen. Doch lange währte ihr zweiter Platz nicht, da die US-Amerikanerin Julia Mancuso noch einmal fünf Hundertstelsekunden schneller war.

Riesch beendet Durststrecke
Im zweiten Super-G in Cortina, der am Montag ausgefahren wurde, schlug dann die Stunde von Maria Riesch, die noch beim ersten Super-G am Vortag mit Rang 18 unzufrieden war. Die 23-Jährige gewann und sicherte sich so ihren ersten Weltcup-Sieg seit dem 1. Dezember 2006 in Lake Louise. Auf die Podestplätze fuhren mit Elisabeth Görgl und Renate Götschl zwei Österreicherinnen. Am Ende lag Riesch in 1:25,73 Minuten knapp vor Görgl (0,04 Sekunden zurück) sowie deren favorisierter Mannschaftskollegin Götschl (0,20).

Gesamtweltcup wieder spannend
Nach den Rennen in Cortina ist auch der Gesamtweltcup ist wieder spannend. Die führende Österreicherin Nicole Hosp liegt bei 759 Punkten und Maria Riesch rückte im Kampf um die große Kristallkugel bis auf 46 Punkte an die Titelverteidigerin heran. Im Super-G-Weltcup hat Maria Riesch nach ihrem Sieg sogar die Führung übernommen. Riesch kommt nach vier Rennen auf 238 Zähler. Anja Pärson (173), die heute Zwölfte wurde, und Julia Mancuso (6., 170) folgen.