Für die Herren geht es im Januar Schlag auf Schlag. Nach dem Klassiker in Wengen (SUI) steht in Kitzbühel (AUT) gleich der nächste auf dem Programm. Auf der Streif müssen sich nach der Lauberhornabfahrt erneut die wagemutigsten Skirennläufer beweisen, wenn es um den Sieg in der Abfahrt geht.

Streif verlangt den Athleten alles ab
Schon die beiden Trainings haben gezeigt, dass die Streif auch für die besten Speed-Fahrer nur schwer zu beherrschen ist. Einige Stürze, bei denen es auch Verletzte gab, sorgten vor dem Klassiker für einigen Gesprächsstoff bei Athleten und Verantwortlichen. Unter anderem kritisierte Bode Miller, der in Wengen und Bormio die Abfahrten dominierte, die Wellen, die sich auf der Streif befinden.


Schweizer lassen im Training aufhorchen
Aufgrund seiner derzeitigen Verfassung ist Bode Miller ganz klar einer der Favoriten für den Sieg. In den Trainingsläufen zeigten aber auch die Schweizer, dass mit ihnen zu rechnen ist. Didier Cuche und Didier Defago sicherten sich jeweils eine Bestzeit und auch Daniel Albrecht scheint auf der anspruchsvollen Piste gut zurecht zu kommen.

Österreicher Hoffnung ruhen auf Walchhofer
Nach dem Ausfall von Andreas Buder, für den die Saison nach seinem Trainingssturz beendet ist, ruhen die österreichischen Hoffnungen auf Michael Walchhofer. Im Training zeigte aber auch Christoph Gruber eine ansprechende Leistung. Vor der Königsdisziplin am Samstag steht am Freitag aber für die Speed-Spezialisten schon ein Super-G auf dem Plan. Dort haben die ÖSV-Herren mit Hannes Reichelt, Mario Scheiber und Benjamin Raich noch weitere Trümpfe im Ärmel.

"JB" Grange der Favorit im Slalom
In Wengen fuhr Jean-Baptiste Grange im Stangenwald allen auf und davon. Der Franzose, der mit seiner Fahrweise wie Bode Miller immer sehr hohes Risiko eingeht, ist damit der große Favorit für den Slalom am Sonntag. Dort wird zusammen mit der Abfahrt auch wieder ein Kombinationssieger gesucht. Die schwere Abfahrt in Kitzbühel will sich "JB" aber nicht antun. Für diese Extra-Wertung ist wohl nach den letzten Ergebnissen Bode Miller der Top-Favorit.

Kann Neureuther Byggmark folgen?
Im vergangenen Winter ging in Kitzbühel ein schwedischer Stern am Weltcup-Himmel auf. Jens Byggmark gewann beide Slalomrennen - jeweils vor Mario Matt. Sein zweiter Platz in Wengen zeigt, dass Byggmark wieder in Form ist und so seinen Triumph wiederholen könnte. Auf seinen ersten Weltcup-Sieg wartet Felix Neureuther immer noch. In Wengen lief es für den Partenkirchener nicht so gut, sodass er doppelt motiviert an die neue Aufgabe gehen wird. Vielleicht gelingt ihm ja wie Byggmark der Durchbruch noch ganz oben in Kitzbühel?

Das Programm auf einen Blick:
Freitag, den 18. Januar 2008:
11:30 Uhr Super-G

Samstag, den 19. Januar 2008:
11:30 Uhr Abfahrt

Sonntag, den 20. Januar 2008:
10:00 Uhr Slalom 1. Durchgang
13:00 Uhr Slalom 2. Durchgang

Natürlich berichten wir von allen Rennen in unserem Liveticker!