Vor Weihnachten treten die alpinen DSV-Damen in St. Anton (AUT) noch zu zwei Weltcuprennen, einer Abfahrt und einer Super-Kombination, an. Dabei möchte Maria Riesch ihre gute Form beweisen und auf der schweren Piste erneut einen vorderen Platz belegen.


Das DSV-Aufgebot für St. Anton

Maria Riesch (SC Partenkirchen)
Gina Stechert (SC Oberstdorf)
Fanny Chmelar (SC Partenkirchen)

Statement von DSV-Damentrainer Mathias Berthold
"Nach einem Pausentag sind wir am Montag in St. Anton angereist. Für die Mädchen gilt es, sich trotz des straffen Programms voll auf diese Rennen zu konzentrieren. Die Bewerbe in St. Anton gehören zu den anspruchsvollsten im Weltcup. Die Abfahrt auf der Herrenstrecke fordert enorme Überwindung. Der Slalomhang ist steil und sehr eisig. Wir sind zuversichtlich, diese große Herausforderung vor der Weihnachtspause positiv zu meistern."

Statement von Maria Riesch
"Die Strecke in St. Anton ist anspruchsvoll. Vor allem der schwierigen, unübersichtlichen Kurven wegen. Obwohl die Geschwindigkeit nicht allzu hoch ist, muss man sich überwinden können und darf sich von den vielen Wellen und Schlägen nicht von der Ideallinie abbringen lassen. Ich habe mich im ersten Training langsam herangetastet und schon ein gutes Gefühl für die Piste entwickeln können. Ich hoffe natürlich, dass ich den Schwung aus St. Moritz in dieses dritte Speed-Wochenende mitnehmen kann."