In Beaver Creek trugen die Skistars der EM-Gastgeber aus der Schweiz und Österreich ein Fußball-Freundschaftsspiel aus. Beim \'fünf-gegen-fünf\' auf verkleinerter Spielfläche siegten dabei die Eidgenossen nach Elfmeterschießen.

Soccer meets Ski
Das Match war durch das Engagement der Sponsoren von ÖSV und Swiss Ski, A1 und Swisscom, zustande gekommen - beide sind auch Sponsoren der Fußball-EM 2008 in den Alpenrepubliken. Nachdem Didier Cuche auf weißem Geläuf die Spielfeldwahl gegen Österreichs Kapitän Michael Walchhofer gewann, entwickelte sich unter der Leistung des souveränen Liechtensteiner Schiedsrichters Marco Büchel eine abwechslungsreiche Partie, bei der sich ÖSV-Keeper Hans Knauss wiederholt gegen die Angriffsbemühungen von Daniel Albrecht und Bernhard Russi auszeichnen konnte.


Unentschieden nach 15 Minuten
In Minute sechs folgte dann das 1:0 für die Schweiz durch Didier Defago. Die österreichischen Angriffsbemühungen scheiterten zumeist an Torwart Cuche, nach neun Minuten staubte dann aber Peter Artner nach Vorabeit von Mario Scheiber für Team Austria zum 1:1 ab. Nach der regulären Spielzeit von 15 Minuten pfiff Büchel dann die Partie ab - es kam zum Elfmeterschießen. Dabei konnten wieder die Torwarte glänzen, denn erst nach dem vierten Elfmeter gelang Bernhard Russi ein Treffer, der zugleich die Entscheidung zu Gunsten der Schweizer war.