Die beiden erfahrenen Skirennläufer Didier Cuche (SUI) und Marco Büchel (LIE) waren beim ersten Training zur Abfahrt der Herren in Lake Louise (CAN) die Schnellsten. Cuche fuhr auf der verkürzten Strecke in 1:43,24 Minuten Bestzeit vor Büchel, der nur acht Hundertstel langsamer als sein Marken- und Trainingskollege war.

Maier in den Top Ten
Nachdem das Training am Mittwoch noch abgesagt werden musste, fanden die Athleten am Donnerstag perfekte Bedingungen vor. Hinter Cuche und Büchel belegte überraschend Andreas Buder als bester Österreicher den dritten Platz. Dahinter platzierten sich Manuel Osborne-Paradis (CAN) und Georg Streitberger (AUT) auf den Plätzen vier und fünf. Hermann Maier, seit dieser Saison auf dem gleichen Material wie Cuche und Büchel unterwegs, kam mit der achtbesten Zeit ins Ziel. Von vielen als Top-Favorit auf den Sieg wird Michael Walchhofer gesehen, der am Donnerstag nach einem Fahrfehler Zehnter wurde. Die weiteren Stars wie Aksel Lund Svindal (NOR, 17.), Bode Miller (USA, 18.) oder Benjamin Raich (AUT, 22.) hielten sich noch zurück.


DSV-Athleten weit hinten
Vom Deutschen Skiverband gingen insgesamt vier Athleten an den Start, von denen Johannes Stehle als einziger unter die besten 50 kam. Der 26-Jährige fuhr auf den 48. Rang. Andreas Strodl (67.), Stephan Keppler (73.) und Peter Strodl (76.) kamen beim ersten Abtasten noch nicht so gut mit der Strecke zurecht.

Am Freitagabend folgt das zweite und letzte Training der Herren, bevor dann am Samstag um 19.30 Uhr die erste Abfahrt der Saison auf dem Programm steht.