Panorama ist die erste Station der Nordamerika-Tour der alpinen Skirennläuferinnen. Auf Kunstschnee stehen an diesem Wochenende erneut die technischen Disziplinen auf dem Plan.

Dritter Technik-Wettbewerb für die Damen
Aufgrund der schlechten Schneelage haben die Verantwortlichen in Panorama mit Kunstschnee nachgeholfen. Die Temperaturen lassen eine kompakte Kunschneepiste zu, sodass der Riesenslalom am Samstag, den 24. Oktober pünktlich starten kann. Während die Technikerinnen damit bereits ihren dritten Einsatz haben, müssen die Speed-Spezialistinnen weiter warten.


Technikpremiere in Panorama
Die bisher letzten Damenrennen in Panorama fanden 1992 statt. Damals standen allerdings wie bei der Premiere 1989 die Speed-Athletinnen im Fokus der Öffentlichkeit. Daher feiern die Skirennläuferinnen mit dem Riesenslalom ihre Technikpremiere im Skigebiet Panorama.

Österreicherinnen wollen Wiedergutmachung
Im vergangenen Winter dominierten die Österreicherinnen den Riesenslalom und ausgerechnet beim Saisonauftakt 2007/2008 im heimischen Sölden wurde die beste ÖSV-Dame nur Dritte. Kathrin Zettel erreichte mit einem guten zweiten Durchgang noch das Podest, während ihre Teamkolleginnen Marlies Schild und Nicole Hosp nicht unter die besten Zehn fuhren. In Panorama wollen sich die Österreicherinnen dafür rehabilitieren und zeigen, dass sie im Riesenslalom noch immer die Nummer eins sind. Neben Zettel, Schild und Hosp hofft der ÖSV auch auf Michaela Kirchgasser, die nach ihrer Verletzung wahrscheinlich wieder an den Start gehen wird.

Karbon will Auftaktsieg bestätigen
Auftaktsiegerin auf dem Rettenbachferner wurde Denise Karbon. Die Italienerin bewies dabei eine gute Frühform und hofft daher auch in Nordamerika trotz der anderen Schneeverhältnisse vorne mitmischen zu können. Zu den anderen Favoritinnen zählen auch Julia Mancuso, die Auftaktzweite aus den USA, und die Finnin Tanja Poutiainen, die in Sölden noch nach dem ersten Durchgang geführt hatte. Gespannt sein darf man auf die Französinnen. Tessa Worley und Ingrid Jacquemod zeigten in Sölden mit den Plätzen fünf und sechs, dass mit ihnen in diesem Winter zu rechnen ist.

Fünf DSV-Damen starten im Riesenslalom
Das deutsche Aufgebot umfasst beim Riesenslalom fünf Athletinnen. Kathrin Hölzl und Maria Riesch sind in der Form, um ein Wörtchen im Kampf um das Podium mitreden zu können. Die anderen Starterinnen sind Carolin Fernsebner, Nina Perner und Viktoria Rebensburg.

Schild weiter das Maß der Dinge?
Das zweite Rennen in Panorama ist ein Slalom. Beim ersten Rennen durch den Stangenwald bewies Marlies Schild einmal mehr, dass sie die derzeit beste Slalomfahrerin der Welt ist. Für alle anderen gilt es, die Dominanz der 26-Jährigen zu durchbrechen. Aus dem eigenen Team will dies Nicole Hosp tun. Aber auch eine Resi Stiegler hat das Zeug dazu. Die junge US-Amerikanerin ist heiß darauf, kurz nach ihrem 22. Geburtstag ihren ersten Weltcup-Sieg einzufahren.

Breites deutsches Aufgebot
Der Deutsche Skiverband schickt gleich sieben Skirennläuferinnen in den Slalom. Monika Bergmann, Fanny Chmelar und Susanne Riesch ergänzen das Quintett, das bereits im Riesenslalom an den Start geht. Die Stimmung im DSV-Lager ist gut, sodass man auf eine positive Überraschung am Wochenende hoffen darf.

Die Rennen auf einen Blick:
Riesenslalom am Samstag, den 24. November
18:00 Uhr MEZ 1. Durchgang
21:00 Uhr MEZ 2. Durchgang

Slalom am Sonntag, den 25. November
18:00 Uhr MEZ 1. Durchgang
21:00 Uhr MEZ 2. Durchgang

Wir berichten über die Rennen natürlich in unserem Liveticker!