Das Schwedische Skiteam hat in der vergangenen Saison 2006/2007 mit vielen guten Resultaten auf sich aufmerksam gemacht. Damit für die Athleten der Reisestress während der Weltcup-Saison nicht zu groß wird, möchten sich die Skandinavier mit einem Winterquartier im Stubaital eine zweite Heimat schaffen.

Byggmark mit Hauptwohnsitz in Innsbruck
Da ein Großteil der Weltcup-Rennen in den Alpen stattfindet, stellt Tirol einen idealen Rückzugsplatz im Verlauf einer Saison dar, an dem auch beste Bedingungen für das Training herrschen. Einer der jungen Wilden aus dem schwedischen Skiteam, Jens Byggmark, wohnt bereits in Innsbruck.


Entscheidung fällt in Kürze
Schweden ist nicht die erste Mannschaft, die den Plan ergriffen hat, näher am Weltcup-Geschehen zu sein. Ob die Vorstellungen der Skandinavier finanziell realisierbar sind, wird in Kürze der Schwedische Skiverband entscheiden.