Erstmals nach seiner schweren Verletzung stand der Österreicher Stephan Görgl wieder auf Ski. Im Dezember 2006 zog sich Görgl einen Riss des Innenbandes, des vorderen Kreuzbandes und der Patellasehne im rechten Knie zu und musste die Saison 2006/2007 vorzeitig beenden. Noch in diesem Jahr will der Österreicher wieder Rennen bestreiten.

Teilnahme in Sölden als Hoffnung
Am Donnerstag war ein freudiger Tag für Görgl. Nach seinem schweren Trainingssturz am 8. Dezember 2006 in Zauchensee und der monatelangen Reha konnte sich der Österreicher endlich wieder die Ski anschnallen und auf der Seegrube in Innsbruck fahren. Ob Görgl schon beim geplanten Weltcup-Opening Ende Oktober 2007 in Sölden wieder dabei sein kann, ließ er zunächst noch offen, doch im Jahr 2007 will der Österreicher definitiv wieder Rennen bestreiten.