Zum ersten Mal hielt der Weltcupzirkus Station in Tarvisio. Dabei boten die Rennen für die Zuschauer einiges an Spannung. Neben der Vergabe der Kristallkugel in der Super-Kombination und der Abfahrt wurden die Skifans am Rande der Piste Di Prampero auch Zeugen schwerer Stürze.

Schild reicht Rang drei für Super-Kombi-Kugel
Zuerst stand am Freitag, den 2. März die Super-Kombination auf dem Programm. Nicole Hosp (AUT) siegte vor Julia Mancuso (USA) und Marlies Schild. Die Österreicherin Schild sicherte sich somit nach den Gewinn der kleinen Kristallkugel für die Slalomwertung in der Sierra Nevada auch noch die Trophäe in der Super-Kombination, die in diesem Winter zum ersten Mal vergeben wurde.

Götschl sichert sich Disziplinenweltcup bei Mancuso-Sieg
Das Abfahrtsrennen am Samstag, den 3. März konnte Julia Mancuso (USA) für sich entscheiden. Dennoch gab es am Ende zwei Siegerinnen, da Renate Götschl (AUT) mit ihrem zweiten Platz den Abfahrtsweltcup vorzeitig gewonnen hatte. Emily Brydon aus Kanada konnte sich über den dritten Platz freuen.

Super-G geht an Götschl
Tag drei des Tarviso-Wochenendes sollte mit einem Super-G beschlossen werden. Beflügelt von ihrem guten Abschneiden bei der Abfahrt stürmte Renate Götschl am Sonntag zum deutlichen Sieg und schaffte so ihren 45. Weltcup-Erfolg. Mit über einer Sekunde setzte sie sich gegenüber ihren Konkurrentinnen Nicole Hosp und Julia Mancuso durch.

Drei Damen müssen Saison beenden
Die Schattenseiten des Wochenendes bildeten die schweren Stürze gleich mehrerer Damen. Drei von ihnen - Dominique Gisin (SUI) , Kathrin Zettel und Anna Fenninger (beide AUT) - mussten daraufhin ihre Saison beenden. Tamara Wolfs brutaler Abflug ist glimpflicher ausgegangen als zunächst geahnt. Die Schweizerin kam letztlich mit einer Gehirnerschütterung und einem Innenbandanriss im rechten Knie davon.


Konstant Punkte für das DSV Team
Die deutschen Damen zeigten in Italien eine solide Vorstellung. Die jungen Wilden Gina Stechert und Fanny Chmelar punkteten in der Super-Kombination mit den Plätzen 22 und 28. In der Abfahrt setzte sich Maria Riesch auf den 19. Rang und Stechert wurde ein weiteres Mal 22. Ein Top-Ten-Ergebnis sprang für Maria Riesch als Achte im Super-G heraus. Mit Platz 21 in eben dieser Disziplin landete Gina Stechert dreimal hintereinander in den Punkten. Petra Haltmayr trat erst am Sonntag an und beendete das Rennen auf Platz 28.

Gesamtweltcup bleibt offen
Auch wenn im weiteren Verlauf der Damenwettbewerbe nur noch eine kleine Kristallkugel vergeben wird, nämlich im Riesenslalom, so bleibt das Rennen um den Gesamtweltcup jedoch weiter spannend. Gemeinsam mit je 1199 Punkten führen Julia Mancuso und Renate Götschl vor Nicole Hosp (1183) und Marlies Schild (1170).