Am Mittwochmittag ereilte den Österreichischen Skiverband eine traurige Nachricht. ÖSV-Vizepräsident Rudolf Rohregger ist nach einem Herzinfarkt auf der Piste verstorben. Rohregger war Organisator und Motor für die Weltcuprennen in Hinterstoder und war in diesem Jahr auch an der Organisation für die aktuell laufenden Alpen-Adria-Skirennen beteiligt.

Zusammenbruch während des Slalomdurchgangs
Dort brach der 63-Jährige während des zweiten Slalom-Durchgangs zusammen. Der sofort per Rettunghubschrauber eingeflogene Notarzt kümmerte sich eine Stunde um Rohregger, doch der Vizepräsident des ÖSV verstarb noch an Ort und Stelle. Rohregger hinterlässt seine Frau und zwei Kinder, darunter auch Eveline, die bis zum letzten Jahr noch aktiv im alpinen Ski-Weltcup fuhr.

OK und Skiclub Kitzbühel bekunden Anteilnahme
Das Organisationskomitee der Hahnenkammrennen und der Kitzbüheler Ski Club bekunden ihre Anteilsnahme und sprechen der Familie Rohregger ihr Beileid aus.