Aus einer Abfahrt und eine Super-Kombination mit Abfahrtsrennen setzt sich das Weltcup-Programm für das kommende Wochenende vom 20. und 21. Januar in Val d´Isère zusammen. Die Veranstalter springen für ihren französischen Partner Chamonix ein, welches aufgrund des mittlerweile berüchtigten Schneemangels absagen musste.

Schafft Cuche den ersten Saisonsieg?
Der frisch gekürte Lauberhorn-Sieger Bode Miller (USA) wird dabei sein, wenn der Sieg in der Abfahrt von Val d´Isère vergeben wird. Gespannt darf man sein, ob der Schweizer Didier Cuche, der im Abfahrtsweltcup führt, auch endlich einmal den lang erwarteten ersten Saisonerfolg erzielen kann. In den vergangen Abfahrtsrennen haben aber unter anderem auch mehrmals der junge Italiener Peter Fill sowie Marco Büchel (LIE) aufgezeigt. Michael Walchhofer (AUT) wird sich seinen Doppelerfolg von Bormio vor Augen halten und angreifen.

Svindal will Weltcupführung behalten
Es bleibt dagegen abzuwarten, ob Mario Matt (AUT), der Überraschungssieger von Wengen, erneut der Beste in der Super-Kombination sein wird. In der Kombi-Wertung liegt bisher Marc Berthod auf dem ersten Rang, den er sich unter anderem mit zwei zweiten Plätzen in den vorausgegangenen Rennen eingefahren hat. Doch auch Aksel Lund Svindal (NOR) tritt an, um mit einem möglichen dritten Sieg in diesem Winter seine Führung im Gesamtweltcup weiter auszubauen. Bei Bode Miller stellt sich seit Beginn der Saison nur die eine Frage: Übersteht er den Slalom? Wenn ja, kann man ihn auch auf den vorderen Rängen einplanen.


Vier Athleten für Deutschland nominiert
Von den deutschen Athleten werden wie gewohnt Stephan Keppler (WSV Ebingen) und Johannes Stehle (SC Obermaiselstein) and den Start gehen. Über ihren ersten Weltcup-Einsatz können sich außerdem Tobias Stechert vom SC Oberstdorf und Daniel Fischer vom SC Ruhpolding freuen.