Wie bei den Herren in Wengen musste auch das Programm des Weltcup-Wochenendes in Altenmarkt-Zauchensee (AUT) umgestellt werden. Der Startschuss für die Wettbewerbe fiel nicht wie geplant am Freitag, erst am Samstag ließ man die alpinen Damen auf die Abfahrtsstrecke. Einen Tag darauf folgte die Super-Kombination. Der Super-G musste somit ausgelassen werden.

Abfahrt beschert Götschl dritten Saisonsieg
Mit einer nahezu perfekten Fahrt hat Renate Götschl (AUT) das Abfahrtsrennen der Damen gewonnen. In 01:19,32 Minuten verwies die Österreicherin Dominique Gisin (SUI) auf den zweiten Platz. Die Schweizerin fuhr mit Startnummer eins zu ihrem bislang besten Weltcupergebnis. Julia Mancuso aus den USA fügte ihren Topresultaten der vergangenen Monate einen dritten Platz hinzu. Die junge Österreicherin Maria Holaus, die aus dem Europacup angereist war, erreichte bei ihrem Weltcupdebut auf Anhieb den vierten Platz.

US-Amerikanerinnen dominieren Super-Kombi am Sonntag
Der Sonntag wurde dann zum Tag der US-Amerikanerinnen. Gleich drei US-Athletinnen landeten unter den besten Vier. Dabei gelang Julia Mancuso, die die Abfahrt dominierte, der nächste Weltcup-Sieg. Lindsey Kildow begleitete mit zwei sehr guten Durchgängen ihre Teamkollegin als Zweite auf dem Podium. Der vierte Platz von Resi Stiegler rundete den Doppelsieg ab. Marlies Schild (AUT), die als Favoritin in den Wettbewerb gegangen war, konnte sich aufgrund eines durchwachsenen Abfahrtsresultats im Slalom nicht weiter vorarbeiten als bis auf den dritten Platz. Doch auch die momentan dominierende Technikerin verpasste die Laufbestzeit. Diese wurde von Sarka Zahrobska (CZE) erzielt, welche sich dadurch von 28 auf fünf verbesserte.


Deutsche Damen ohne Punkte
Von den fünf deutschen gestarteten Athletinnen konnte sich keine unter den besten 30 platzieren. Am Ende kamen nur Gina Stechert und Monika Springl in die Wertung. Beide verpassten allerdings die Weltcup-Punkte. Stechert erreichte den 32. Rang, Springl folgte zwei Plätze dahinter auf 34.