Nach der Verlegung der Rennen innerhalb Sloweniens von Maribor nach Kranjska Gora stehen am 6. und 7. Januar 2007 nun auf dem etatmäßige Herrenhang ein Slalom und ein Riesenslalom für die Damen an. Dort können sich die Favoritinnen auf den Gesamtweltcup in den Vordergrund fahren.

Punkten für die große Kugel
Bei den Damen sind die Fronten abgesteckt: Im Slalom dominiert Marlies Schild die Konkurrenz derzeit nach Belieben. Nachdem nun bereits fünf Wettbewerbe dort absolviert wurden, führt sie auch die Gesamtwertung im Weltcup klar an. Bei den Speed-Wettbewerben bestimmen Renate Götschl und Lindsey Kildow das Geschehen. Wer letztlich die Oberhand im Kampf um die große Kristallkugel behalten will, könnte die nötigen Punkte daher im Riesenslalom sammeln. Und da waren zuletzt Kathrin Zettel und Nicole Hosp das Maß der Dinge.

Erneuter Sieg für Zettel?
Dem Riesenslalom könnte also eine vorentscheidende Bedeutung zukommen. Bislang hat Kathrin Zettel beide Rennen für sich entschieden. Sie führt damit auch die Gesamtwertung dieser Disziplin mit der Maximalpunktzahl an. Ob sie aber ähnlich souverän wie Teamkollegin Schild Sieg an Sieg aneinanderreihen kann, ist nicht gewiss. Die Weltspitze scheint hier dichter beieinander zu sein. Mit Hosp, Schild und Michaela Kirchgasser können gleich vier Österreicherinnen um den Sieg mitfahren. Aber auch die Amerikanerin Julia Mancuso, immerhin aktuelle Olympiasiegerin, zeigte zuletzt aufsteigende Formwerte. Anja Pärson (SWE) wartet weiter auf ihren ersten Saisonsieg, vielleicht kann sie in Slowenien glänzen. Außerdem ist Tanja Poutiainen aus Finnland ein Top-Ergebnis hier eher zuzutrauen als im Slalom.

Schild fährt in eigener Slalom-Liga
Im Slalom ist natürlich wieder von einer rot-weiß-roten Gala auszugehen. Marlies Schild deklassierte die Konkurrentinnen zuletzt mit Zeitabständen jenseits einer Sekunde. In dieser Form kann sie sich im Stangenwald nur selber schlagen. Zu den bereits genannten Stars reihen sich hier noch die Spezialistinnen Therese Borssen aus Schweden, Resi Stiegler aus den USA und Ana Jelusic, die in Zagreb vor heimischem Publikum Platz zwei belegen konnte, in den Favoritenkreis ein. Etwas unklar ist dagegen die momentane Verfasssung der deutschen Asse.

DSV sucht neues Erfolgserlebnis
Im Riesenslalom ruhen die Hoffnungen in der jungen deutschen Mannschaft vornehmlich auf Kathrin Hölzl. Sie hat sich zuletzt immerhin fest in den Punkterängen etabliert. Außer ihr konnte bislang nur Maria Riesch einige Zähler in dieser Disziplin sammeln. Sie muss aber nach zwei Ausfällen in Folge im Slalom erst einmal wieder die nötige Sicherheit gewinnen. Im Slalom fuhren sich die deutschen Damen zu Beginn der Saison stetig in die Spitze, die letzten beiden Rennen zeigten aber ein anderes Bild. Nach vielen Ausfällen und einigen fehlerhaften Läufen ist es nun für Annemarie Gerg, Monika Bergmann-Schmuderer und Susanne Riesch wieder an der Zeit, ein Erfolgserlebnis nachzulegen. Druck haben sie dabei kaum, schließlich haben alle ihr WM-Ticket schon gelöst.


Das Programm in Kranjska Gora:
6. 1. 2007: Riesenslalom, 1. Durchgang 9:30 Uhr, 2. Durchgang 12:30 Uhr
7. 1. 2007: Slalom, 1. Durchgang 9:30 Uhr, 2. Durchgang 12:30 Uhr

Wir werden natürlich wie üblich ausführlich im Ski2b-Liveticker über die Rennen berichten!