Auch im US Ski Team ist der interne Konkurrenzkampf hart. Vor den Rennen in Lake Louise gibt es für einige Stars einen festen Startplatz, der Rest muss sich aber in den Trainingsläufen erst sportlich qualifizieren.

Miller führt Herren-Team an
Bei den Herren soll das Freitagstraining die Entscheidung bringen, wer bei der Abfahrt am Samstag und beim Super-G am Sonntag starten darf. Für je zwei offene Plätze gibt es in der Abfahrt vier Kandidaten, beim Super-G sind es sogar fünf. Gesetzt sind am Samstag Bode Miller, Steve Nyman, Scott Macartney, JJ Johnson, Juniorenweltmeister Chris Beckman und Marco Sullivan. Beim Super-G haben Miller, Sullivan, Nyman, Macartney und Erik Fisher, der in der NorAm-Serie überzeugte, ihre Plätze sicher.


Ligety muss nachsitzen
Damit müssen sich auch einige prominente Namen noch qualifizieren. Neben Fisher bewirbt sich auch Kombinations-Olympiasieger Ted Ligety um ein Abfahrtsticket. Außerdem kommen Kevin Francis und Bryon Friedman für einen Start in Frage. Beim Super-G heißen die Wackelkandidaten Friedman, Ligety, Johnson, Beckman und Francis.