Trotz der momentan dünnen Schneedecke ist der Gastgeber des Weltcup-Auftaktes in Sölden offenbar auf einem guten Weg. Nach der ersten Schneekontrolle zeigte sich FIS-Renndirektor Günter Hujara zuversichtlich, dass der Opener wie geplant stattfinden kann.

Erster Schneetest mit positivem Ergebnis
Noch zwei Wochen haben die Verantwortlichen Zeit, um am Rettenbachgletscher die nötigen Bedingungen für ein Weltcup-Rennen zu schaffen. Dabei hat ihnen das Wetter zuletzt nicht gerade in die Karten gespielt. Bei den zuletzt warmen Temperaturen war es auch auf über 3.000 Metern Höhe nicht leicht, eine Schneegrundlage aufzubauen. Dennoch sieht Hujara gute Chancen für die Austragung des prestigeträchtigen Riesenslaloms. Die Chancen für die Durchführung seien \'sehr, sehr hoch\', so der Renndirektor.

Es wird kälter ...
Die letzte Entscheidung wird am 22. Oktober erwartet. Die Rennen sind für den 28. und 29. Oktober angesetzt, wobei die Damen die Saison eröffnen werden. Der Wetterbericht für die nächsten Tage sieht für die Region Sölden immer noch freundliche Temperaturen und kaum Niederschlag vor. Immerhin soll die Null-Grad-Grenze bis Sonntag unter die 3.000 Meter Grenze fallen, was die Arbeit mit Schneekanonen erleichtern dürfte.