Im Fall Didier Défago fand am Mittwoch die Anhörung durch das Internationale Sportgericht in Lausanne statt. Eine Entscheidung ist dort noch nicht gefallen. Mit einem Urteil wird in den nächsten Tagen gerechnet.

Hujara sprach für die FIS
Beide Seiten wurden gehört. Der Schweizer Skiverband war vertreten durch die Anwältin Corinne Schmidhauser sowie Swiss-Ski Direktor Hansruedi Laich und Cheftrainer Martin Rufener. Günter Hujara vertrat in seiner Funktion als Renndirektor den Standpunkt der FIS.