Der provisorische Weltcup-Kalender für die WM-Saison 2006/2007 ist beim FIS-Kongress in Vilamoura (POR) mit leichten Änderungen gebilligt worden. Damen und Herren werden je einmal auch in Deutschland antreten.

Weltcup in Garmisch und Zwiesel
Demnach wird die Saison traditionellerweise am 28. und 29. Oktober mit einem Riesenslalom für Damen und Herren in Sölden (AUT) eröffnet. In Deutschland gastiert die Ski-Elite der Herren etwas später als gewohnt in Garmisch-Partenkirchen (24./25. Februar 2007). Dort werden nicht wie erwartet je ein Super-G und eine Abfahrt, sondern ein Slalom und eine Abfahrt ausgetragen. In Zwiesel treten die Damen am 10. und 11. März an, dort werden Punkte in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom vergeben. Insgesamt wird es drei Super-Kombinationen geben, bei den Herren kommt die klassische Hahnenkamm-Kombi in Kitzbühel noch hinzu.

Ohne Madonna di Campiglio
Das Weltcup-Finale wird wie 2005 in Lenzerheide (SUI) stattfinden. Eine bittere Pille mussten dagegen die Verantwortlichen des Schweizer Traditionsortes St. Moritz schlucken: Dort hatte man sich um die Austragung des Weltcup-Finales 2008 beworben, muss diese Ambitionen aber zurückstecken, da im Etat noch unüberbrückbare Löcher klaffen. Da die Renntermine im Winter 2007/2008 aber ebenfalls bereits gebucht sind, geht St. Moritz womöglich ganz leer aus. Keinen Grund zur Freude hat auch Madonna di Campiglio. Der Traditionsort fiel ganz aus dem Kalender.