Nach elf Jahren im alpinen Ski-Weltcup hat die Schweizerin Marlies Oester ihren Rücktritt bekanntgegeben. Die 29-Jährige begründete diesen Schritt mit anhaltenden Knie-Problemen und der Neu-Einteilung der Kader bei Swiss-Ski.

Kreuzbandriss nicht wie erhofft verheilt
Oester hatte sich im Dezember 2005 in den USA einen Kreuzbandriss zugezogen und musste seitdem pausieren. Die Verletzung verheilte nicht wie erhofft und der Technikerin droht eine weitere Knie-Operation. Zudem war sie mit der Neu-Einteilung der Kader im Schweizer Ski-Verband nicht zufrieden und wollte nicht mit B-Kader-Fahrerinnen trainieren.

Bronzemedaille in St. Moritz gewonnen
Oester wurde zu Beginn ihrer Karriere Junioren-Weltmeisterin und schaffte bereits 1996 einen zweiten Platz beim Weltcup-Slalom in Sestriere (ITA). 2002 stand sie in Berchtesgaden zum einzigen Mal im Weltcup ganz oben auf dem Podest und bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2003 in St. Moritz (SUI) gewann sie die Bronzemedaille in der Kombination. Immer wieder wurde die Schweizerin von Verletzungen zurückgeworfen und konnte nur selten ihr ganzes Potenzial ausschöpfen. Oester wird in naher Zukunft eine berufsbegleitende kaufmännische Ausbildung beginnen.