Auch in diesem Weltcup-Winter haben die österreichischen Athleten bei weitem die meisten Weltcup-Punkte geholt. Bei den Herren wie bei den Damen führt Team Austria die Nationen-Wertung klar und unangefochten an und hat demnach auch insgesamt mit 15.049 deutlich die Spitzenposition inne. Dahinter liegen insgesamt erneut die USA auf dem zweiten Rang. Die Amerikaner holten 6.221 Zähler und blieben damit etwas unter dem Vorjahreswert von 6.516 Punkten. Das gute Abschneiden der italienischen Herrenmannschaft bringt Italien wie im Vorjahr auch insgesamt den dritten Rang ein. Dahinter folgen die Schweiz und Schweden, das in der Damenwertung dank Anja Pärson sogar auf Rang zwei liegt.

Kostelic erfolgreicher als alle Deutschen
Für das deutsche Team gab es dagegen wenig Grund zum Feiern. Die DSV-Herren sammelten gerade 274 Zähler, was Rang 13 entspricht. 2005 standen noch 612 Zähler zu Buche, nach zwei Sasionsiegen durch Max Rauffer und Alois Vogl. Das hatt die Herren immerhin auf den neunten Platz gehoben. Auch die Damen mussten klare Abstriche machen. Lagen die DSV-Damen letztes Jahr noch mit 2.258 Punkten auf Rang drei der Wertung, sprangen in diesem Winter nur 1.255 Zähler heraus - Platz acht. Demnach fällt Deutschland insgesamt bis auf den zehnten Rang zurück. Mit 1.529 Zählern hat Janica Kostelic alleine mehr Punkte gesammelt als alle deutschen Starter zusammen. 2005 lag Deutschland mit 2.870 Zählern noch auf dem sechsten Rang.

Der Nations Cup 2006:
1. Österreich - 15049
2. USA - 6221
3. Italien - 4748
4. Schweden - 4482
5. Schweiz - 3771
6. Kanada - 3060
7. Frankreich - 2584
8. Kroatien - 2503
9. Norwegen - 2333
10. Deutschland - 1529