Völlig überraschend hat Osi Inglin, Cheftrainer der Schweizer Damen, seinen Rücktritt erklärt. Bei einer Pressekonferenz in Are (SWE) gab Inglin persönliche Gründe für diesen Schritt an.

Erfolgreicher Winter
Nach einer völlig verkorksten Saison 2004/2005 für die Schweizer Damen trat Inglin seinen Dienst als neuer Cheftrainer an und konnte in diesem Winter die Eidgenössinnen wieder an die Weltspitze führen. So gewann Nadia Styger in dieser Saison zwei Weltcup-Rennen und Martina Schild holte überraschend die Silbermedaille in der Abfahrt bei Olympia. Insgesamt schafften die Damen fünf Podestplätze im Weltcup. Eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr.

Persönliche Gründe
Inglin war schon von 1999 bis 2002 als Trainer im Schweizer Skiverband angestellt und übernahm im Frühjahr 2005 den Posten des Cheftrainers. Nach langer Überlegung habe er sich zu diesem Schritt entschieden, so Inglin auf der Pressekonferenz. Viele kleine Dinge und auch persönliche Gründe waren laut Inglin ausschlaggebend für diese Entscheidung. Einen Nachfolger haben die Verantwortlichen im Schweizer Skiverband noch nicht in Aussicht, zu unerwartet kam dieser Rücktritt des Cheftrainers.