Auch das Abschlusstraining zur Abfahrt der Herren in Chamonix (FRA) wurde vom so genannten 'Wettbremsen' geprägt. Doch nicht alle Fahrer beteiligten sich daran. So fuhr Michael Walchhofer (AUT) auf Zug und erzielte in 1:57,35 Minuten prompt die Bestzeit vor seinen beiden Teamkollegen Christoph Gruber und Klaus Kröll.

Stars uneins
Die Favoriten waren sich vor und auch nach dem Training nicht sicher, ob die von vielen Stars erneut angestrebte niedrige Startnummer notwendig für den Sieg ist. Walchhofer jedenfalls fuhr voll und holte sich zusätzliches Selbstvertrauen für die Abfahrt am Samstag, übrigens die vorletzte für diese Saison. Gruber und Kröll scheinen noch von den guten Ergebnissen aus Garmisch-Partenkirchen zu profitieren und rasten auf die Plätze zwei und drei.

Anzeige


Comeback von Miller
Am Donnerstag war auch der US-Amerikaner Bode Miller wieder mit von der Partie. Nachdem er Garmisch-Partenkirchen sowie das erste Training am Mittwoch ausgelassen hatte, belegte er am Donnerstag den 22. Rang. Hermann Maier, der Sieger der Garmisch-Abfahrt, kam immerhin auf den neunten Platz.