Sylviane Berthod aus der Schweiz war die Schnellste beim ersten Abfahrtstraining der Damen in Bad Kleinkirchheim. Sie beendete die Strecke in einer Zeit von 1:40.56 Minuten. Hinter ihr landeten mit Alexandra Meissnitzer (1:40.95 Min.) und Renate Götschl (1:41.05) zwei Österreicherinnen. Beste Deutsche war Petra Haltmayr auf Rang 24.

Dorfmeister-Sturz ohne große Folgen
Auf einer bestens präparierten Piste haben sich die Speed-Fahrerinnen der anspruchsvollen ‚Franz Klammer’-Strecke in Bad Kleinkirchheim mit Vorsicht genähert. Beim ersten Training auf der runderneuerten Piste riskierten noch nicht alle Athletinnen das Letzte. Wie richtig das war, bewies der Sturz der derzeitigen Abfahrts-Zweiten im Weltcup, Michaela Dorfmeister. Die Österreicherin stürzte nach einer halben Minute Fahrtzeit, nachdem in einer Kurve die Skikanten besonders hart gegriffen hatten. Das Ergebnis ist möglicherweise ein Schleudertrauma, in jedem Fall aber einige blaue Flecken. Dennoch will Dorfmeister beim nächsten Training wieder dabei sein.

Kildow und Ertl-Renz gehen es langsam an
Viele Favoritinnen ließen es ganz langsam angehen. Die Weltcup-Führende in der Abfahrt, Lindsey Kildow aus den USA, kam erst als 43. ins Ziel, Weltmeisterin Janica Kostelic wurde als 29. gewertet. Auch für die DSV-Damen kann es noch nach oben gehen. Petra Haltmayr war als 24. beste Deutsche, Isabelle Huber kam auf den 34. Platz, Stefanie Stemmer wurde 37. Relativ gemütlich ließ es im ersten Training auch Martina Ertl-Renz angehen, die am Ende die 50. Position belegte. Für die kommenden Tage wird erwartet, dass der jetzt noch relativ stumpfe Schnee noch um einiges schneller wird.